Sie sind hier:

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Fahrradroute Wallring – erster Bauabschnitt wird umgesetzt

Neustadt und Stephaniviertel bilden den Auftakt für die neue Radpremiumstrecke

03.06.2021
Hier geht die Baumaßnahme bald los: Ecke Langemarckstraße / Neustadtswall, Bild © ASV
Hier geht die Baumaßnahme bald los: Ecke Langemarckstraße / Neustadtswall, Bild © ASV

Die Implementierung von Premiumrouten ist ein wesentliches Instrument zur Förderung des Fahrradverkehrs. Das Projekt "Wallring" bildet dabei das Kernstück der geplanten Radpremiumrouten in der Bremer Innenstadt, dessen erste Baumaßnahmen nun ab Juli dieses Jahres umgesetzt werden. Begonnen wird am Montag, 7. Juli 2021, mit der Umgestaltung eines Abschnittes in der Neustadt, bevor es dann ab dem 19. Juli 2021 mit Maßnahmen im Bereich des Stephaniviertels losgeht.

Was genau wird im betreffenden Verkehrsraum angepasst, damit sich Radfahrende in Zukunft komfortabler fortbewegen können?
Der erste Bauabschnitt schließt westlich direkt an das Fahrradmodellquartier Alte Neustadt an:
"Hier schaffen wir eine Radwegverbindung durch den Hohentorspark vom Wendehammer Neustadtswall bis zum Radweg Friesenwerder. Dafür wird die vorhandene Wegeverbindung verbreitert und teilweise asphaltiert", erläutert Simone Hegner, Projektleiterin des Amts für Straßen und Verkehr (ASV).

Im Neustadtswall weicht der bisherige Fahrbahnbelag einem fahrradfreundlichen Asphalt; zudem wird eine Fahrradstraße eingerichtet. Gleichzeitig schafft die Umgestaltung der Kreuzung über die Hohentorsheerstraße eine barrierefreie Querung für Fußgängerinnen und Fußgänger und die Herstellung einer Mittelinsel im Knotenpunkt eine bessere Passierbarkeit für den Radverkehr.

Zeitlich leicht versetzt verbreitern Auftragnehmer des ASV im Stephaniviertel dann den Weg zwischen Stephanitor und der Stephanibrücke für Fußgänger und Radverkehr.
"Zudem wird auf der Strecke Vor Stephanitor bis Faulenstraßen eine weitere Fahrradstraße implementiert; dann genießen auch hier Radfahrende Priorität gegenüber Pkw. Gleichzeitig wird das Pflaster gegen Asphalt ausgetauscht, was sicherlich zu einem angenehmeren Fahrgefühl beitragen wird", führt Simone Hegner weiter zum Projekt aus.

Bis Ende dieses Jahres sollen die Maßnahmen des ersten Bauabschnitts abgeschlossen sein.

Zum Hintergrund:
Das Projekt "Fahrradroute Wallring Bremen-City" umfasst eine ringförmige Radpremiumroute entlang des historischen Wallrings auf beiden Seiten der Weser.

Übersicht zur geplanten Radpremiumroute „Wallring“, Bild © SKUMS
Übersicht zur geplanten Radpremiumroute „Wallring“, Bild © SKUMS

Perspektivisch übernimmt der Wallring eine wichtige Verteiler- und Erschließungsfunktion für den Radverkehr im Zentrum von Bremen. Zukünftig verläuft die Radroute "Wallring" über die geplanten Fuß- und Radfahrerbrücken über die Weser. Es handelt sich dabei um ein Fördervorhaben des Bundesumweltministeriums.

Die Stadt Bremen hat bereits mit zwei abgeschlossenen Projekten gute Erfahrungen mit diesem Förderprogramm gemacht: So wurde das Fahrradmodellquartier Alte Neustadt 2018 mit dem Deutschen Fahrradpreis und 2020 mit dem Österreichischen Mobilitätspreis in der Kategorie "Internationale Projekte" ausgezeichnet. Ebenso wurde das Fahrradquartier Ellener Hof erfolgreich fertiggestellt. Nun wird mit der Fahrradroute "Wallring" in den kommenden zwei Jahren das dritte Projekt umgesetzt.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bremen.de/fahrradroute-wallring.

Achtung Redaktionen:
Die Pressestelle des Senats bietet Ihnen das Foto zu dieser Mitteilung zur honorarfreien Veröffentlichung an. Foto: ASV und SKUMS
Foto-Download 1 (jpg, 159.4 KB)
Foto-Download 2 (png, 2.2 MB)

Ansprechpartner für die Medien:
Jens Tittmann, Pressesprecher bei der Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau, Tel.: (0421) 361-6012, E-Mail: jens.tittmann@umwelt.bremen.de