Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Eröffnung Anfang 2022: Senatorin Stahmann und Senator Strehl informierten sich vor Ort über den Baufortschritt beim Horner Bad

Der Senator für Finanzen | Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Eröffnung Anfang 2022: Senatorin Stahmann und Senator Strehl informierten sich vor Ort über den Baufortschritt beim Horner Bad

17.08.2021
Architekt Udo Janßen (r) und Bauleiter Uwe Siefke (2. v.r.) erläutern Sportsenatorin Anja Stahmann und Finanzsenator Dietmar Strehl den Baufortschritt.
Architekt Udo Janßen (r) und Bauleiter Uwe Siefke (2. v.r.) erläutern Sportsenatorin Anja Stahmann und Finanzsenator Dietmar Strehl den Baufortschritt.

Bremen bekommt ein neues Wettkampf- und Freizeitbad: Knapp zwei Jahre nach der Grundsteinlegung gehen die Arbeiten am neuen Horner Bad in den Endspurt. Sozial- und Sportsenatorin Anja Stahmann und Finanzsenator Dietmar Strehl haben sich am 17. August 2021 bei einem Besuch auf der Baustelle selbst vom Fortschritt der Arbeiten überzeugt. Bauleiter Uwe Siefke und Architekt Udo Janßen führten gemeinsam mit der Geschäftsführerin der Bremer Bäder, Martina Baden, über die Baustelle. Nachdem der Rohbau Ende 2020 fertiggestellt wurde, sind nun auch der technische Ausbau und die Fliesenarbeiten im Hallenbad großenteils abgeschlossen. Während ihres Besuchs auf der Baustelle konnten Senatorin Stahmann und Senator Strehl beobachten, wie am Grund des gewaltigen Beckens (zehn 50-Meter-Bahnen) im lichtdurchfluteten Hallenbadbereich der Estrich aufgebracht wurde. Die Eröffnung ist für Anfang 2022 vorgesehen.

 Architekt Uwe Janßen, Senatorin Anja Stahmann, Bäder-Geschäftsführerin Martina Baden, Finanzsenator Dietmar Strehl im zukünftigen Technikraum. (v.l.n.r.)
Architekt Uwe Janßen, Senatorin Anja Stahmann, Bäder-Geschäftsführerin Martina Baden, Finanzsenator Dietmar Strehl im zukünftigen Technikraum. (v.l.n.r.)

Sport- und Sozialsenatorin Anja Stahmann freut sich, dass sich das Bauprojekt auf der Zielgeraden befindet: „Die Bremerinnen und Bremer können sich auf ein modernes und vielseitiges neues Bad freuen. Durch einen breit angelegten Beteiligungsprozess ist es gelungen, die Ansprüche aller Nutzergruppen in die Planung aufzunehmen. Von Kindern, die Schwimmen lernen wollen, bis zu Spitzensportlerinnen und –Sportlern kommen im neuen Horner Bad alle auf ihre Kosten. Mit der Fertigstellung des Horner Bades kommen wir der Umsetzung des Bäderkonzeptes wieder ein Stück näher.“ Auch in Sachen Barrierefreiheit wird das Bad modernsten Anforderungen gerecht: „Damit machen wir unsere Stadt wieder ein Stück inklusiver“, so Senatorin Stahmann.

Finanzsenator Dietmar Strehl kommentiert: „Allein an diesem Standort steckt Bremen 27,3 Millionen Euro in seine Bäderlandschaft. Auch in finanziell angespannten Zeiten ist das eine dringend notwendige Investition in Bremens Zukunft. Wir investieren zielgerichtet, um Bremens gute Lebensqualität zu erhalten.“

Bäder-Geschäftsführerin Martina Baden drückte ihren Dank an alle Beteiligten aus. „Das, was hier entsteht, ist beeindruckend – ein neuer Ort der Begegnung für Bremen,“ so Martina Baden.

Achtung Redaktionen:
Die Pressestelle des Senats bietet Ihnen das Foto zu dieser Mitteilung zur honorarfreien Veröffentlichung an. Foto: Senatspressestelle
Foto-Download (jpg, 788.8 KB) Architekt Udo Janßen (r) und Bauleiter Uwe Siefke (2. v.r.) erläutern Sportsenatorin Anja Stahmann und Finanzsenator Dietmar Strehl den Baufortschritt.

Ansprechpartner für die Medien:
Simon Hammann, Pressesprecher beim Senator für Finanzen
Tel.: (0421) 361-42 559; E-Mail simon.hammann@finanzen.bremen.de

Wolf Krämer, Pressesprecher bei der Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport
Tel.: (0421) 361 – 4152; E-Mail: wolf.kraemer@soziales.bremen.de