Sie sind hier:

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa | Senatskanzlei

Enger Draht zwischen Bremen und Irland

Antrittsbesuch des irischen Botschafters Dr. Nicholas O'Brien

10.11.2021

Der irische Botschafter Dr. Nicholas O'Brien ist heute (10. November 2021) zu seinem Antrittsbesuch beim Senat nach Bremen gekommen. In Vertretung von Bürgermeister Dr. Andreas Bovenschulte wurde er von Kai Stührenberg, Staatsrat bei der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa, im Rathaus empfangen. Dort trug O'Brien sich auch in das Goldene Buch ein. Anschließend traf er sich noch mit dem Präsidenten der Bremischen Bürgerschaft, Frank Imhoff, und der Vorsitzenden des Ausschusses für Bundes- und Europaangelegenheiten, Internationale Kontakte und Entwicklungszusammenarbeit der Bürgerschaft, Susanne Grobien.

Der irische Botschafter Dr. Nicholas O'Brien und Kai Stührenberg, Staatsrat bei der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa, im Gespräch. Foto: Senatspressestelle
Der irische Botschafter Dr. Nicholas O'Brien und Kai Stührenberg, Staatsrat bei der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa, im Gespräch. Foto: Senatspressestelle

Stührenberg dankte O'Brien namens des Senats dafür, dass die Republik an einer Intensivierung der Kontakte zum Land Bremen interessiert ist. Dazu gab es auch schon Gespräche zwischen dem Botschafter und dem Bevollmächtigten des Landes in Berlin, Staatsrat Dr. Olaf Joachim. Dies passe zusammen mit der engen Anbindung Irlands an die EU, gerade auch in Zeiten des Brexit. Dem Senat sei sehr bewusst und er begrüße es, dass Irland die Idee eines gemeinsamen Europa nachdrücklich unterstützt.

Staatsrat Stührenberg: "Irland ist ein verlässlicher Partner innerhalb der EU. Vor dem Hintergrund meiner Zuständigkeit für Europa bin ich sehr an den Ansichten von Botschafter O’Brien zum Brexit und den Auswirkungen auf Irland interessiert. Vor allem in der nach wie vor schwierigen Frage im Zusammenhang mit dem Protokoll zu Irland und Nordirland. Zudem möchte ich besprechen, wie Irland seine Beziehungen zu den deutschen Ländern, natürlich insbesondere zu Bremen, in Zukunft gestalten möchte und welche Chancen für Bremen daraus entstehen können."

Achtung Redaktionen:
Die Pressestelle des Senats bietet Ihnen das Foto zu dieser Mitteilung zur honorarfreien Veröffentlichung an. Foto: Senatspressestelle
Foto-Download (jpg, 553.5 KB)

Ansprechpartner für die Medien:
Karl-Henry Lahmann, Senatspressestelle, Tel.: (0421) 361- 4102, karl-henry.lahmann@sk.bremen.de

Christoph Sonnenberg, Stellvertretender Pressesprecher bei der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa, Tel.: (0421) 361-82909, E-Mail: christoph.sonnenberg@wae.bremen.de