Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Ein pink Tutu, das NEINhorn und die Behörde für Langeweilebekämpfung

Die Senatorin für Kinder und Bildung | Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport | Senatskanzlei

Ein pink Tutu, das NEINhorn und die Behörde für Langeweilebekämpfung

Senatsmitglieder machen beim Vorlesetag 2022 mit

18.11.2022

Bundesweit war heute wieder "Vorlesetag": In Schulen, Kitas, Bibliotheken und ähnlichen Einrichtungen wurde aus Büchern rund um das Thema "Gemeinsam einzigartig" vorgelesen. Auch drei Bremer Senatsmitglieder schwärmten aus: Bürgermeister Andreeas Bovenschulte war in der Schule an der Robinsbalje, Kinder- und Bildungssenatorin Sascha Karolin Aulepp in der AWO-Kita Ella-Ehlers-Haus und Sozialsenatorin Anja Stahmann in der Kinderbibliothek (in der Zentrale der Stadtbibliothek Am Wall). Sie alle stießen auf Kinder, die sich gerne von guten Geschichten mitreißen lassen.

Aus Mutig, mutig liest Bürgermeister Andreas Bovenschulte den Kindern aus dem Leseclub der 3. Klasse der Grundschule an der Robinsbalje vor. Foto: Senatspressestelle
Aus „Mutig, mutig“ liest Bürgermeister Andreas Bovenschulte den Kindern aus dem Leseclub der 3. Klasse der Grundschule an der Robinsbalje vor. Foto: Senatspressestelle

Bovenschulte besuchte zwei Gruppen des Leseclubs an der Robinsbalje mit unterschiedlichen Büchern. In der 3. Klasse nahm er "Mutig, mutig" von Lorenz Pauli zur Hand. Das Buch handelt von vier Freunden, die einen Wettkampf machen: Wer erfindet die verrückteste Mutprobe und besteht sie selbst? Wer von allen ist am mutigsten? In der 2. Klasse dann las Bovenschulte aus "Raffi und sein pinkes Tutu" von Riccardo Simonetti vor. Es handelt von Raffi, einem kleinen Jungen, der gerne Fußball spielt und Sporttrikots trägt. Er liebt aber nicht nur Sport, sondern auch seine Lieblingspuppe und sein pinkes Tutu. Eines Tages entschließt er sich, sein Tutu in der Schule zu tragen. Doch es wird kein schöner Tag für ihn und er wird schnell ausgegrenzt. Aber mit der Unterstützung seiner Eltern fasst er Mut und die anderen Kinder erkennen, dass "Anderssein" nichts Schlimmes bedeutet.

Senatorin Sascha Aulepp ließt aus dem Buch Das NEINhorn von Marc-Uwe Kling und Astrid Henn. Foto: Kinder und Bildungsressort
Senatorin Sascha Aulepp ließt aus dem Buch "Das NEINhorn" von Marc-Uwe Kling und Astrid Henn. Foto: Kinder und Bildungsressort

Kinder- und Bildungssenatorin Sascha Karolin Aulepp besuchte die AWO-Kita Ella-Ehlers-Haus in Gröpelingen. Das Motto der Kita Ella-Ehlers-Haus "Lesen, lachen, erleben" war auch an diesem Morgen bestimmend. Senatorin Aulepp las und zeigte Bilder aus dem Buch "Das NEINhorn" von Marc-Uwe Kling und Astrid Henn. Das Buch handelt von einem kleinen Einhorn, das im sorgenfreien Zuckerwattenglück seiner Einhornfamilie gar nicht so glücklich ist, sondern sich auch mal dreckig machen will, und gerne NEIN sagt. Beim Erkunden der Welt jenseits des scheinbar perfekten Zauberwaldes lernt es andere kennen, die sehr viel mit ihm gemeinsam haben - und liefert sich mit der KönigsDOCHter ein vermutlich allen Kindern bekanntes (und beliebtes) Wortgefecht.

Sozialsenatorin Anja Stahmann mit Die unlangweiligste Schule der Welt. Foto: Stadtbibliothek Bremen
Sozialsenatorin Anja Stahmann mit "Die unlangweiligste Schule der Welt". Foto: Stadtbibliothek Bremen

Sozialsenatorin Anja Stahmann hat vor Dritt- und Viertklässlern der jahrgangsübergreifenden Känguru-Gruppe aus der Grundschule am Buntentorsteinweg einige kurze Kapitel aus der achtbändigen Reihe "Die unlangweiligste Schule der Welt" gelesen. Inspektor Rasputin Rumpus muss in der Erzählung in einer ausgesprochen langweiligen Schule dienstlich tätig werden. Rumpus ist der ideale Mann für diese Schule: Er kommt von der Behörde für Langeweilebekämpfung. Die Kinder fanden die Geschichten lustig und haben sich die Illustrationen aus dem Buch zeigen lassen. Aber sie haben auf Nachfrage auch beteuert, dass der Inspektor sich in ihrer Schule fürchterlich langweilen würde. Denn: Für ihn gäbe es da nichts zu tun. Wirklich nichts. In keinem Fach. Im Zuge des Vorlesetags musst sich die Senatorin auch den bohrenden Fragen der Kinder stellen. "Hast Du ein Haustier?" "Ja, eine Katze." "Wie heißt die?" "Caesar." Abschließend hat sich dann ein Fachgespräch über Kinderliteratur entsponnen, das den Bogen von Pippi Langstumpf über Michel aus Lönneberga zu Urmel aus dem Eis geschlagen hat. Bemerkenswertester Wunsch aus den Reihen der Kinder in der Vorweihnachtszeit: "Eine Nebelmaschine."

Achtung Redaktionen:
Die Pressestelle des Senats bietet Ihnen die Fotos zu dieser Mitteilung zur honorarfreien Veröffentlichung an. Fotos:
Foto-Download Bovenschulte Foto: Senatspressestelle (jpg, 673.9 KB)
Foto-Download Aulepp Foto: Kinder und Bildungsressort (jpg, 589.8 KB)
Foto-Download Stahmann Foto: Stadtbibliothek Bremen (jpg, 686.2 KB)

Ansprechpersonen für die Medien: