Sie sind hier:

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Pressemitteilung mit FotoEine Skulptur für „FirmenGärten in Bremen 2006“

12.06.2006

Wettbewerb der Bildhauerklasse an der Hochschule für Künste

Mit dem Thema Garten haben sich Studenten der Bildhauerklasse von Professor Altenstein von der Hochschule für Künste Bremen im Rahmen des Wettbewerbs „Firmengärten in Bremen 2006“ auseinandergesetzt. Ergebnis sind rund ein Dutzend Arbeiten, die sich auf unterschiedliche Weise mit dem Thema Garten auseinandersetzen. Drei Arbeiten und ein Plakettenentwurf wurden ausgewählt und prämiert.


Die Arbeit von Christiane Osam: Eine geschnitzte Holzfigur mit einer Pflanze in den Händen, die auf einer konisch zulaufenden Marmorsäule steht

Mitglieder des Initiatorenkreises „Firmengärten in Bremen 2006“ und Vertreter des Senators für Bau, Umwelt und Verkehr sichteten die eingereichten Arbeiten. Den ersten Preis erhielt eine Arbeit von Christiane Osam. Weitere Preise gingen an Tobias Freude, Juliane Uebe und Susanne Kreißer von der Hochschule für Künste. Die Siegerarbeit wird dem Gewinner des Wettbewerbs „Firmengärten in Bremen 2006“ im Oktober überreicht werden.

Fimengärten in Bremen - der Wettbewerb

Der seit April laufende Wettbewerb „Firmengärten in Bremen 2006“ möchte besonders gelungene Firmengärten in der Öffentlichkeit bekannt machen, Lob und Anerkennung aussprechen und potentielle Nachahmer ermuntern, ihr Arbeitsumfeld in diesem Sinne kreativ zu gestalten. Beim Initiatorenkreis, dem die Handelskammer Bremen, der Senator für Bau, Umwelt und Verkehr, die Bremer Architektenkammer, die Gartenbaukammer Bremen, der Bund deutscher Landschaftsarchitekten, der Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Niedersachsen-Bremen e.V. und die Bremer Umweltberatung angehören, sind in den letzten Wochen zahlreiche Bewerbungen von Firmen eingegangen. Und noch immer kann man sich bewerben: die Bewerbungsfrist endet am 31. Juli 2006. Nach anschließender Bereisung und Bewertung der Gärten findet die Abschlussveranstaltung und Preisverleihung im Oktober 2006 statt.

Die Initiatoren danken der Hochschule für Künste Bremen, Professor Altenstein und seinen Studenten für ihre Bereitschaft sich mit dem Thema Gärten künstlerisch auseinander zu setzen und für die Möglichkeit, attraktive Preise an die sich bewerbenden Firmen überreichen zu können.

Weitere und aktuelle Informationen zum Wettbewerb im Internet unter
www.firmengaerten.bremen.de

Hinweis:
Fragen zum Wettbewerb Firmengärten in Bremen 2006 beantwortet Ihnen gerne Michael Werbeck beim Senator für Bau, Umwelt und Verkehr unter der Telefonnnummer 0421-361-6609, E-Mail: Michael.Werbeck@Umwelt.Bremen.de