Sie sind hier:
  • 'partnerschaft umwelt unternehmen' hat ab sofort doppelt „Schwein“

Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr

'partnerschaft umwelt unternehmen' hat ab sofort doppelt „Schwein“

20.01.2006

Mit dem Beitritt der Schornsteinfeger-Innung Bremen erhielt die nunmehr 61 Mitglieder starke Umweltinitiative auch tierischen Zuwachs

Ein Glücksbringer kommt bei der ‘partnerschaft umwelt unternehmen‘ nicht allein. Denn mit der Schornsteinfeger-Innung Bremen traten heute (20.01.2006) gleich alle 70 Schornsteinfeger des Bundeslandes der Umweltinitiative bei. Damit aber nicht genug: Im Rahmen der feierlichen Unterzeichnung der Mitgliedschaftsurkunde in der Handwerkskammer überreichte Landesinnungsmeister Günter Dieckhöner im Namen seiner Zunft ein echtes „Glücksschwein“ an die Initiatoren und Koordinatoren der ‘puu‘, vertreten durch Staatsrätin Christine Kramer vom Senator für Bau, Umwelt und Verkehr und Harm Wurthmann vom RKW Bremen e.V. Das kleine Ferkel der Rasse „Bentheimer Bunte“ zieht in einen gemütlichen Schweinestall auf dem Kinderbauernhof Tenever. Kost und Logis für das Tier übernimmt die Schornsteinfeger-Innung.


„Die Schornsteinfeger stehen auf überzeugende Weise für praktischen Umweltschutz“, sagte Christine Kramer. „Mit der Schornsteinfeger-Innung und ihrer engagierten Dienstleistung beim Kunden erfährt die Umweltinitiative ’puu’ eine weitere Bereicherung in Richtung Energieeffizienz und Energieeinsparung.“


„Wir freuen uns sehr, mit der Innung erneut einen Partner in unserer Runde begrüßen zu können, der sich seiner ökologischen Verantwortung bewusst ist und danach handelt. Das Know-how der Schornsteinfeger insbesondere im Bereich Energieeffizienz wird dazu beitragen, die Leistungsfähigkeit unseres Netzwerks und damit der umweltaktiven Wirtschaft im Land weiter auszubauen“, betonte Harm Wurthmann, Leiter der ‘puu‘-Koordinierungsstelle.


Umweltschutz ist für die Schornsteinfeger in Bremen und Bremerhaven doppelt wichtig, denn er wird von ihnen nicht nur außer Haus praktiziert, sondern auch im eigenen Betrieb. „Unsere primäre Dienstleistung ist, Feuerstätten und Heizungen zu reinigen und zu überprüfen, so dass der Ausstoß an Emissionen begrenzt ist. Zusätzlich bieten wir noch eine fundierte Energieberatung und Emissionsmessungen an, um für unsere Kunden Kosten zu minimieren und die Umwelt langfristig zu schützen“, erklärte Landesinnungsmeister Günter Dieckhöner. Darüber hinaus – und das ist einzigartig für ein Gewerk – sind alle Schonsteinfeger-Betriebe des Landes Bremen nach den Richtlinien der ISO 14001 zertifiziert und beweisen damit ihr professionelles betriebliches Umweltmanagement. Dieckhöner: „Mit unserem ökologischen Engagement fühlen wir uns der ‘partnerschaft umwelt unternehmen ‘ sehr verbunden. Als neue Mitglieder wollen wir unser Wissen im Bereich Umweltschutz ins Netzwerk einbringen und gleichzeitig von den Erfahrungen anderer Betriebe profitieren.“


Weitere Informationen: Koordinierungsstelle ’partnerschaft umwelt unternehmen’ c/o RKW Bremen e.V., Telefon 0471/308 31 31 oder unter www.puu-online.de.


Die ’partnerschaft umwelt unternehmen’ ist eine Gemeinschaftsinitiative des Senators für Bau, Umwelt und Verkehr und des RKW Bremen e.V. in Kooperation mit der Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung mbH, der Bremer Innovations-Agentur GmbH und der Bremer Energie-Konsens GmbH, gefördert durch die Europäische Union. Ziel der ’puu‘ ist es, mit einem Zusammenschluss umweltaktiver Unternehmen die Vorreiterrolle des Landes Bremen beim nachhaltigen Umweltschutz weiter auszubauen.