Sie sind hier:
  • Sauberkeitskataster zeigt erste Ergebnisse

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Sauberkeitskataster zeigt erste Ergebnisse

25.11.2005

Verschmutzte Rinnsteine, mit Laub verstopfte Sinkkästen in zugeparkten Straßen. Diese und ähnliche Ärgernisse hatten im vergangenen Jahr zu zahlreichen Anrufen bei der ‚Leitstelle Saubere Stadt’ beim Senator für Bau und Umwelt geführt. Trotz regelmäßiger Straßenreinigung konnten die Rinnsteine wegen parkender Autos nicht in gebotener Weise gereinigt werden. In einem Modellprojekt Rinnsteinreinigung wurde für einzelne Straßen in 2004 ein Halteverbot angeordnet, um diese zu reinigen.


Das neu erstellte Sauberkeitskataster liefert von nun an Informationen, welche Straßenabschnitte der 2.700 Bremer Straßen, südlich der Lesum, besonders von dieser Problematik betroffen sind. Die Leitstelle Saubere Stadt wird daher Ende November/Anfang Dezember 2005 eine größere Aktion durchführen, in der – zeitlich befristet – ein Halteverbot in insgesamt 30 Straßenabschnitten ausgesprochen wird. Bei Nichtbeachtung können die in der Straßenverkehrsordnung vorgesehenen Maßnahmen (Bußgeld, Abschleppen) ergriffen werden.


Begonnen wird am Dienstag, dem 29.11.2005, in der Borgfelder Straße, der Thielenstraße, der Vegesacker Straße, dem Soltend und Im Ellener Feld.

Am Donnerstag, dem 1. Dezember gibt es dann ein Halteverbot im Steffensweg, dem Pastorenweg, Wohlers Eichen, der Lahnstraße, Hartwigstraße, Argonnenstraße, Philipp-Schneidemann-Straße, Alten Eichen und Kolk.

Das Halteverbot gilt jeweils von 9.00 bis 12.00 Uhr. Die ENO hat ihre Tourenpläne darauf abgestimmt.


Es folgen weitere Straßenabschnitte Anfang Dezember 2005, die zeitnah bekannt gegeben werden.