Sie sind hier:

Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr

Senator Eckhoff gibt sechsspurige BAB 27 für den Verkehr frei

28.11.2005

„Ein großer Tag für Bremen-Nord“

Der Senator für Bau, Umwelt und Verkehr, Jens Eckhoff, hat heute (28.11.2005) die Autobahn A 27 zwischen der Anschlussstelle Überseestadt und Burglesum für den Verkehr freigebeben. „Dies ist ein großer Tag für Bremen-Nord“, so Jens Eckhoff. „Mit dem heutigen Datum geht eine schwierige Zeit für die Verkehrsteilnehmer zu Ende. Der Ausbau der A 27 ist ein Schlüsselprojekt, um die Verkehrsbeziehungen zwischen Bremen-Nord und Bremen-Stadt entscheidend zu verbessern.“

Der im August 2002 begonnene und in drei Abschnitten durchgeführte Ausbau der A 27 war erforderlich geworden, weil die Verkehrsverhältnisse in diesem Bereich nicht mehr akzeptabel waren. Das Verkehrsaufkommen war auf ca. 75.000 Fahrzeuge pro Tag gestiegen. In der Folge hatte es regelmäßig Staus und zahlreiche Auffahrunfälle gegeben.

Auf einer Länge von 11,5 km wurden in den vergangenen dreieinhalb Jahren die Richtungsfahrbahnen von jeweils 11,50 m auf 14,50 m verbreitert. Aus Kostengründen wurde die „Lesumbrücke“ nicht verbreitert. Die Mehrkosten hätten die Maßnahme um 5 Mio. Euro verteuert. Finanziert wurde der Ausbau der Bundesautobahn durch den Bundesminister für Verkehr, Bau und Wohnungswesen.


Die Entwurfssumme von 51,6 Mio. Euro wurde eingehalten.

Zur weiteren Verbesserung der Verkehrsverhältnisse verhandelt Bremen derzeit mit dem Bund über die Errichtung einer Verkehrsbeeinflussungsanlage auf der A 27. Die dafür erforderlichen Unterlagen sind erstellt und liegen beim zuständigen Ministerium. Wenn der Maßnahme zugestimmt wird, kann der Baubeginn in ca. einem Jahr erfolgen. Die Kosten belaufen sich auf ca. 3,9 Mio. EURO.

Mit dem heutigen Tage ist damit auch die Sanierung der A 27 auf bremischem Gebiet abgeschlossen. Zwischen 1998 und 2002 war die Autobahn zwischen dem Bremer Kreuz und der Anschlussstelle Überseestadt grundsaniert worden.



(v.l.) Senator Jens Eckhoff, Birgit von Kampen (Projektleiterin für die A 27 beim Amt für Straßen und Verkehr-ASV-), Jürgen Mitz (Leiter des ASV) und Helmut Pflugradt (Baudeputierter) geben die sechsspurige BAB 27 für den Verkehr frei.



Kosten und Fakten
Die Gesamtlänge der Maßnahme BAB A 27 beträgt ca. 27 km.
Die Kosten der Gesamtbaumaßnahme belaufen sich auf ca. 88,4 Mio. €.
Im gesamten Bereich der Grundsanierung wurden ca. 693.000 m² Fahrbahndeckenbeton aus- und eingebaut.
Es wurden etwa 195.000 m³ Beton verbaut.



Weitere Zahlen:
Insgesamt wurden:
22 Verkehrszeichenbrücken hergestellt
9 Durchlässe (unter der BAB) verbreitert
17 Straßenbrücken saniert
2 neue Straßenbrücken hergestellt
13 Straßenbrücken verbreitert
2320 Meter Lärmschutzwände abgebaut
9060 Meter Lärmschutzwände neu errichtet