Sie sind hier:
  • Pressemitteilung mit Foto Jens Eckhoff auf Sommertour / Erste Etappe: Mit dem Beirat durch Osterholz

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Pressemitteilung mit Foto Jens Eckhoff auf Sommertour / Erste Etappe: Mit dem Beirat durch Osterholz

06.07.2004

Mit einer Tagestour nach Bremen Osterholz hat der Senator für Bau, Umwelt und Verkehr, Jens Eckhoff seine diesjährige „Tour de Bremen“ begonnen. Begleitet von Vladi Riha, vom Team enordia, seines Zeichens Norddeutscher Straßenmeister wurde die erste Etappe zum Ortsamt Osterholz mit einem für städtische Verhältnisse respektablen Schnitt von 18,3 km/h zurückgelegt.

In Osterholz informierte sich Eckhoff gemeinsam mit Mitgliedern der Beiratsfraktionen und Ortsamtsleiter Ulrich Schlüter über eine Fülle von Projekten im Stadtteil.


Senator Eckhhoff mit dem Norddeutschen Straßenmeister und Ortsamtsleiter, Ulrich Schlüter (re.) sowie Mitgliedern des Beirates Osterholz.


In Blockdiek informierte das Team 2 über gelungene Nachbesserungsprojekte im Stadtteil. Derzeit dringlichster Wunsch vor Ort ist die Aufwertung eines Platzes zwischen dem ortsbildprägenden Hochhaus und dem Einkaufszentrum Blockdiek. Nach der Realisierung eines Wochenmarktes sei diese Maßnahme zur Aufwertung des Umfeldes erforderlich, auch um die Einzelhandelstrukturen im Einkaufszentrum zu stabilisieren. Eckhoff sagte zu, mit den beteiligten senatorischen Stellen über eine Finanzierung des Projektes zu sprechen.

Nach einer Stippvisite bei Quirl e.V., wo in einem ehemaligen Waschhaus der Gewoba ein Qualifizierungsprojekt für arbeitslose Frauen etabliert worden ist und in der Schule Graubündener Straße, die mit einer Reihe von Verbesserungen im Umfeld der Schule für eine Stärkung des Standortes arbeitet, traf sich Eckhoff mit dem Vorstand der Initiative „Wir für Osterholz“ zum Gedankenaustausch. Die Kaufmannschaft in Osterholz wünscht, dass durch öffentliche Maßnahmen ein Beitrag zur Aufwertung des Standortes geleistet wird. Eckhoff verwies darauf, dass es in einer schwierigen Diskussion um die Nachnutzung des Radio Bremen-Geländes gelungen sei, ein weiteres für den Ortsteil schädliches Einzelhandelszentrum zu verhindern. Für Osterholz wird derzeit gemeinsam mit einer Fülle von Beteiligten ein Stadtteilkonzept erarbeitet, Dies werde den Rahmen für konkrete öffentliche Investitionsprojekte abstecken. In diesem Zusammenhang erinnerte Eckhoff daran, dass in der Investitionsplanung insgesamt ein Mittelrahmen von 125 Millionen Euro für die Stadtteile und die Innenstadt zur Verfügung gestellt worden sei. Eckhoff: „Dies sichert die Handlungsfähigkeit für die Stadtentwicklungspolitik, auch für Osterholz.“


Ein Weg nach Ute Meyer.


In einer kleinen Feier wurde dann ein Fußweg in Osterholz in Ute-Meyer-Weg getauft. Ute Meyer hatte durch ihr vorbildliches soziales Engagement in der Mietergemeinschaft Hahnenkamp in eine schwierigen Nachbarschaft einen großen sozialen Zusammenhalt geschaffen. Gemeinsam mit ihrem Ehemann enthüllte Eckhoff das Namenschild.

Den Abschluss des 1. Tour-Tages bildeten Besuche bei der Spastikerhilfe Bremen und der Umwelt-Lernwerkstatt-Tenever, wo sich Eckhoff über aktuelle Projekte informierte. Am heutigen Dienstag wird Senator Eckhoff Hemelingen besuchen.

Über den Verlauf der Sommertour wird im Internet informiert unter: www.bauumwelt.bremen.de