Sie sind hier:
  • Mit einer Sternfahrt starten Deutsche Bahn und EVB verbessertes Angebot in Nordniedersachsen und Bremen

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Mit einer Sternfahrt starten Deutsche Bahn und EVB verbessertes Angebot in Nordniedersachsen und Bremen

12.12.2003

Moderne Züge aus Süden, Osten und Norden treffen sich in Bremerhaven: Mit einer symbolischen Zusammenführung wird die Verbesserung des Nahverkehrs gefeiert

Zum Fahrplanwechsel am 14.12.2003 verbessert die Deutsche Bahn das Nahverkehrszugangebot in Nordniedersachsen und Bremen erheblich. Auf der Strecke Osnabrück – Bremen – Bremerhaven fahren ab kommendem Montag moderne Doppelstockzüge. Zwischen Cuxhaven und Bremerhaven pendelt die neue Nordseebahn, und zwischen Bremervörde und Bremerhaven fahren die neuen Dieseltriebwagen der kooperierenden Eisenbahnen und Verkehrsbetriebe Elbe-Weser GmbH (EVB).

Aus diesem Anlass fahren heute drei Sonderzüge mit geladenen Gästen aus Politik und Verkehr aus Süden, Osten und Norden sternförmig nach Bremerhaven. Hochrangige Vertreter des Landes Niedersachsen, Joachim Werren, Staatssekretär im niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, und des Landes Bremen, Norbert Bieling, Abteilungsleiter beim Senator für Bau, Umwelt und Verkehr, sowie der beteiligten Verkehrsgesellschaft, Ulrich Koch, Geschäftsführer der EVB, führen anschließend am Hauptbahnhof symbolische überdimensionale Holzschienen zusammen. Für diese deutliche Angebotsverbesserung im Norden Niedersachsens hat sich auch das Land stark gemacht. Joachim Werren, Staatssekretär im niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr: „Wir vermieten der Nordseebahn und der EVB neue Triebwagen aus unserem Fahrzeugpool. Zwischen Cuxhaven und Bremerhaven können somit 26 Prozent mehr Züge fahren.

Mit den neuen Fahrzeugen und verschiedenen Infrastrukturmaßnahmen wird das Land zusammen rund 13 Millionen Euro für die Nordseebahn und rund 15 Millionen Euro für die EVB und deren Werkstatt investiert haben. Auch die Doppelstockwagen und Lokomotiven der DB Regio AG für Bremerhaven – Osnabrück wurden trotz schwieriger Haushaltslage bereits zu 50 Prozent mitfinanziert.“

Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH (LNVG), Land Bremen, EVB und Deutsche Bahn AG haben in enger Kooperation einen Fahrplan erstellt, nach dem die Nordseebahn im Stundentakt fährt, das Umsteigen auf der Linie Osnabrück – Bremerhaven entfällt und Bremerhaven zu einem wichtigen Eisenbahnknoten zwischen Weser und Elbe wird.


Jens Eckhoff, Senator für Bau, Umwelt und Verkehr zu den neuen Zügen: „Das Zugangebot zwischen Bremen und Bremerhaven ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich erweitert worden. Künftig werden 22 schnelle RegionalExpress-Züge auf der Strecke fahren. Dieses ist eine Verdoppelung schneller Züge innerhalb der letzten sechs Jahre. Gemeinsam mit Niedersachsen werden wir daran arbeiten, weitere deutliche Verbesserungen im regionalen Schienennahverkehr zu erreichen.“


Der neue Fahrplan enthält einen Meilenstein zur Verbesserung des Nahverkehrs. Dr. Wolfram von Fritsch, Vorsitzender der Regionalleitung DB Regio Niedersachsen/Bremen: „Mit einer durchschnittlichen Reisegeschwindigkeit von 99 km/h zwischen Osnabrück und Bremen ist die RegionalExpress-Linie die schnellste in Norddeutschland. Die neuen Doppelstockwagen bieten neben Klimaanlage und Luftfederung 100 zusätzliche Sitzplätze in der 2. Klasse. Wir erreichen damit auch im Nahverkehr das Komfortniveau moderner PKW.“ Von Fritsch weiter: „Die Zeitersparnis zwischen Osnabrück und Bremerhaven beträgt 62 Minuten. Die Bahn leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Verknüpfung der Oberzentren im Land.“


Auch auf der Küstenstrecke zwischen Bremerhaven und Cuxhaven wird mit der Nordseebahn zukünftig viel Komfort geboten. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit der EVB. Ulrich Koch, Geschäftsführer der EVB: „Die Nordseebahn stellt für alle Beteiligten eine Musterkooperation dar. Die LNVG und das Land Bremen, die EVB und die Deutsche Bahn AG arbeiten hier für ein vernetztes Angebot in der Region zusammen. Zudem können wir als EVB mit vier weiteren neuen Triebwagen zwischen Bremerhaven und Hamburg-Neugraben unser Angebot der gestiegenen Nachfrage anpassen.“


Reisende können ab dem 14. Dezember 2003 zwischen Osnabrück, Bremen, Bremerhaven und Cuxhaven mit den neuen Zügen schnell und bequem an ihr Ziel kommen. Insbesondere für Pendler aber auch für Wochenendtouristen ist das neue Angebot von Bedeutung.