Sie sind hier:

Die Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz

Aufteilung öffentlicher Investitionsmittel für die Krankenhäuser beschlossen

17.09.2013

Die Deputation für Gesundheit hat heute (17. September 2013) die Aufteilung der Gelder aus dem Krankenhausinvestitionsprogramm für 2013 beschlossen. Danach bekommen die Krankenhäuser im Land Bremen noch dieses Jahr insgesamt fast 27 Mio. Euro zur Finanzierung dringend benötigter Investitionen ausgezahlt. In den kommenden Jahren (2014 und 2015) soll dieser Betrag um fast 10 Mio. ansteigen. "Mit diesen Millionen können dringend notwendige Investitionen begonnen werden. Die medizinische Versorgung der Bremerinnen und Bremer wird dadurch weiter verbessert.", so Gesundheitssenator Dr. Hermann Schulte-Sasse.

Die Krankenhäuser im Land Bremern erhalten demnach Beträge zwischen 300.000 Euro und 5,9 Mio. Euro je nach Größe des Krankenhauses ausgezahlt. Unter den geförderten größeren Einzelmaßnahmen befindet sich neben dem Umbau der Intensivstation im Klinikum Bremen-Ost auch der Neubau eines Mutter-Kind-Zentrums im St. Joseph Krankenhaus und die Weiterentwicklung der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie im Klinikum Bremerhaven Reinkenheide. Insgesamt fließen 5,5 Mio. Euro in die Bremerhavener Krankenhäuser.

Für die Jahre 2014 und 2015 plant der Senator für Gesundheit auf Basis der im Senat beschlossenen Eckwerte mit einer Erhöhung der Gesamtinvestitionen um fast 10 Mio. Euro. "Damit werden wir dem stetig wachsenden Bedarf nach Modernisierung in den Krankenhäusern gerecht. Gesundheitspolitik ist in Bremen trotz Haushaltsnotlage keine Sparpolitik.", so Senator Dr. Schulte-Sasse.