Sie sind hier:
  • Sommer und draußen: Open-Air-Kultur bunt gemixt

Senatskanzlei

Sommer und draußen: Open-Air-Kultur bunt gemixt

28.06.1999

Hansestadt bietet viel Abwechslung von Juli bis September




Wenn endlich Sommer ist und es auch den überzeugtesten Stubenhocker ins Freie drängt, zählt nur eines: Anhaltend schönes Wetter. Kultur muß nicht sein. Höchstes, wenn sich beides miteinander verbinden läßt. In Bremen weiß man das. Und deshalb gibt es zwischen Juli und September eine ganze Menge an Open-Air-Kultur - gelegentlich sogar umsonst. Für alle, die in den Ferien daheimbleiben, mit viel Elan wiederkommen oder Bremen gezielt ansteuern: Shakespeare im Park, afrikanische Trommeln am Weserufer, Malen unter Bäumen oder ein Opernkonzert bei gepflegtem Picknick - für Abwechslung ist gesorgt.


Ein paar Minuten vom Zentrum entfernt, direkt am Fluß, werden vom 7. bis 11. Juli Zelte aufgeschlagen. Nicht für einen Zirkus, sondern für das bgeliebte Sommerfestival "Breminale". Diese Mischung aus Open-Air-Musik, Theater und Mitmach-Kunst ist wohl einzigartig. Täglich präsentieren sich auf drei verschiedenen Bühnen Bands jeglicher Richtungen: Ein Abend mit Taj Mahal & The Hula Blues Band, afrikanische Musik mit Trommeln und Schlaginstrumenten, Electronic Live Beats, Rock'n Roll, Rapso oder Klänge aus Indonesien - alles ist vertreten. Und was so schön ist: Die Konzerte auf der Breminale sind eintrittsfrei. Umsonst ist natürlich auch das viertägige Kinderprogramm. Im Wikinger-Land werden Schiffe, Helme und Hörner, Schwerter und natürlich eine Burg gebaut. Wer vorbeikommt, kann spontan mitmachen. Und Achtung - Streetperformer sind immer und überall auf der Breminale dabei. Faszination verspricht zudem ein außergewöhnliches Kunstwerk, eine begehbare Luftskulptur, in die man eintauchen kann und - für fünf Mark Eintritt - wunderbare Welten erleben wird.

Die bremer shakespeare company zieht es im norddeutschen Sommer nun

bereits zum vierten Mal mit eigenen Produktionen und Gast-Ensembles in den Bürgerpark. Alte Bäume, Wiesen und Wasserzüge sind vom 2. bis 11. Juli die Kulisse, beispielsweise für die Rachetragödie Hamlet, für die voll Wortwitz sprühende Komödie "Viel Lärm um Nichts" oder das Verwecheslungsspiel "Wie es Euch gefällt". Ein Sommergastmahl im Freien mit Theater, Musik und schönen Speisen beendet am 11. Juli den Theaterreigen. (Infor und Karten: Theater am Leibnizplatz, Tel: 0421/ 500333 oder Ticket Service Center: 0421/353637).


Schönen Klängen im gepflegtem Grün einer herrlichen Parkanlage kann man wieder lauschen bei "Sommer in Lesmona" vom 16. bis 18. Juli. Knoops Park im Norden Bremens bietet eine herrliche Kulisse zum Opernkonzert mit Musik von Giacomo Puccini am 16. Juli ab 20 Uhr. Später am Abend kommen die Jazzfreunde (ab 22.45) auf ihre Kosten beim Gastspiel des Bundesjugend-Jazzorchesters. Mit der Nußknacker Suite von Peter I. Tschaikowsky und Prokofieffs "Peter und der Wolf" will das Ensemble der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen am Sonnabend, 17. Juli vor allem die Kinder erfreuen (15 - 16.30 Uhr). Am Abend ab 20 Uhr heißt es "Jazz at the Philharmonic" - mit Werken von Bernstein, Copland, Herbolzheimer und Tschaikowsky. Ab 23.30 Uhr läuft dann - schon obligatorisch - der Film "Sommer in Lesmona". Mit einer Bläsermatinee am 18. Juli ab 11 Uhr, gestaltet von den Bläsersolisten der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen und einer Teestunde ab 16 Uhr mit deren Salonorchester klingt das Festival aus.


Wer sich freilich mehr der Kneipen-Szene verbunden fühlt, wird sich mit Sicherheit beim "Viertel-Fest" am 16. und 17. Juli auf dem Ostertorsteinweg

wohlfühlen. Es soll, so die Veranstalter, die größte Party der Stadt werden - mit Live-Musik auf mehreren Bühnen, mit Ständen voll kulinarischer Überraschungen. Im Zusammenhang mit diesem Fest soll übrigens das

längste Straßenbild Deutschlands entstehen. "Traffic Art" nennt sich diese farbenfrohe Bildinstallation des Künstlers R.A. Kajol, der dieses Werk gemeinsam mit deutschen und nichtdeutschen Jugendlichen entstehen lassen will.


Der Bremer Sommer hält auch ein Kunstprogramm bereit für alle, die die eigene Kreativität erproben wollen. KUBO und Volkshochschule haben es gemeinsam geplant. Die Teilnehmer der insgesamt 6 Kurse kommen im Schulgelände an der Theodor-Billroth-Straße zusammen - unter Bäumen, im Innenhof, auf Wiesen, in den lichten und geschützten Außengängen oder in Klassenräumern und Werkstätten . Das Angebot umfaßt Bildhauerei, Aktmodellieren, Zeichnen, Malerei, eine Schreibwerkstatt und Internetperformance. (Information und Anmeldung: KUBO: Tel: O421/76026 oder VHS: Tel: 0421/3613656).


Ganz multikulturell wird es rund um den Roland beim Internationalen Bremer Sommer vom 10. bis 21. August zugehen. Hier werden sich täglich etwa 40 Nationen präsentieren - mit ihren kulinarischen Besonderheiten und musikalischen Darbietungen. Und zwischendrin tummeln sich plötzlich Artisten, Jongleure und Clowns - denn vom 13. bis 15. August kommen fast 20 Gruppen aus ganz Europa zum Straßenzirkus-Festival "La Strada" nach Bremen . Schließlich wird es auch noch durch und durch maritim, wenn vom 10. bis 12. September das Musikfest "Sail away & Rolling home" in Bremen-Vegesack an der Weserpromenade startet. Hierfür haben sich Gruppen aus europäischen Staaten und Übersee angesagt, um jeweils ab 20 Uhr ihre Shanties und Balladen von den Küsten der Welt preiszugeben. Eintritt 25 Mark / erm. 20 Mark)