Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • 25 Jahre Städtepartnerschaft Bremen - Danzig /Chat von Bürgermeister Scherf und Stadtpräsident Pawel Adamowicz

Senatskanzlei

25 Jahre Städtepartnerschaft Bremen - Danzig /Chat von Bürgermeister Scherf und Stadtpräsident Pawel Adamowicz

06.04.2001

Tolles Angebot vom Medienzentrum: Bürger können beim Internet-Tag mitmachen

Am kommenden Donnerstag vor genau 25 Jahren wurde die Rahmenvereinbarung über die Zusammenarbeit zwischen Bremen und Danzig geschlossen. Während die eigentlichen Feierlichkeiten zum Jubiläum der erfolgreichen Städtepartnerschaft erst ab Mai beginnen, bietet das Medienzentrum / Kino 46 zusammen mit dem Schülerstudio Null Satt in diesem Zusammenhang schon jetzt besondere Veranstaltungen an:


Die Bürger beider Partnerstädte können am Donnerstag (12.04.2001) von 16 bis 20 Uhr kostenlos miteinander chatten. Bremer, die mit Danzigern kommunizieren möchten, haben die Möglichkeit, das während dieser Zeit im Café des Medienzentrums an der Waller Heerstrasse 46 zu tun. Auch Bürgermeister Dr. Henning Scherf und Dr. Hermann Kuhn, Vizepräsident der Bremischen Bürgerschaft, werden dort ab 16 Uhr mit dem Stadtpräsidenten von Danzig, Pawel Adamowicz, per Mausklick schnacken. Wer mitmachen möchte: Alle sind herzlich eingeladen.


Hintergrund des virtuellen Chats der beiden Städte: Auf die Bitte des Danziger Bürgermeisters Pawel Adamowicz, eine von polnischen Persönlichkeiten erarbeitete "Charta der Menschlichen Pflichten" in Bremen bekannt zu machen, erstellten Jugendliche des Bremer Schülerstudios Null Satt letztes Jahr die Internet-Seiten dieses Dokuments. Es wurde als Ergänzung der Charta der Menschenrechte von bekannten Persönlichkeiten aus Danzig formuliert, etwa den Regisseuren Andrzje Wajda und Agnieszka Holland. Unter http://www.bremen-gdansk.de sind die sieben Artikel der "Charta der Menschlichen Pflichten" zu finden, für die Schüler, Studenten und prominente Bremerinnen und Bremer Patenschaften übernommen haben. In Wort und Bild treten beispielsweise Bürgermeister Dr. Scherf, die Beauftragte der Bundesregierung für Ausländerfragen, Marieluise Beck, und SV Werder-Profi Marco Bode für Solidarität ein. Weitere Anliegen: Die Achtung der menschlichen Würde und der familiäre Zusammenhalt.


Weitere Veranstaltungen im Rahmen des Jubiläums Bremen - Danzig:


    12.Mai 2001:Besuch der offiziellen Delegation aus Danzig in Bremen. Aus diesem Anlass werden um 16 Uhr im Medienzentrum / Kino 46 zwei Ausstellungen eröffnet: Die Fotoausstellung "Danzig in Bremen" sowie "Ansichten aus Danzig" mit Stichen aus der Sammlung von Dr. Tomasz Niewodniczanski. Die Ausstellungen können bis zum 12. Juni besucht werden.

    Ebenfalls am 12.Mai, um 17.30 Uhr: Das Chor-Konzert des Deutsch-Französischen Chors Bremen, Deutsch-Polnischen Chors Berlin und des Deutsch-Polnischen Chors Bremen unter der Leitung von Rochus Salanczyk in der Liebfrauenkirche.



    Am 13. Mai 2001 um 20.00 Uhr findet ein Klavierkonzert mit dem Solisten Leszek Mozdzer in der Oberen Rathaushalle statt.Dem Konzert schließt sich ein Empfang für alle Delegationen an.


    Am 14. Mai 2001 um 17.00 Uhr im Festsaal des Rathauses: Offizieller Festakt anlässlich des 25jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft Danzig - Bremen.


    Am 27. Mai 2001, 20.30 Uhr, wird im Kino 46 mit dem Film "Wojaczek" ein Nachruf des rebellischen, systemkritischen Dichters Wojaczek zu sehen sein.


    Ebenfalls im Kino 46: Ein Portrait der jungen Generation in einer Kleinstadt Polens. "Poniedzialek" heißt dieses Erstlingswerk des Kameramannes Witold Adamek und wird am 28. Mai 2001 um 20.30 Uhr gezeigt.