Sie sind hier:

Senatskanzlei

Martinshof präsentiert Bremer Senatswein in der Güldenkammer

Wein vom Bremer Weinberg zum 60. Geburtstag des Martinshofes

13.05.2013
Feierliche Weinübergabe in der Güldenkammer: Ratskellermeister Karl-Josef Krötz, Martinshof-Geschäftsführer Wilfried Hautop, die Martinshof-Beschäftigten Udo Witt, Michaela Kirschke und Bartosz Kafarski, Weinkönigin Lydia I mit Prinzessin Franziska, Bürgermeister Jens Böhrnsen und Andre Sarwatka vom Martinshof (v.l.), jpg, 148.1 KB
Feierliche Weinübergabe in der Güldenkammer: Ratskellermeister Karl-Josef Krötz, Martinshof-Geschäftsführer Wilfried Hautop, die Martinshof-Beschäftigten Udo Witt, Michaela Kirschke und Bartosz Kafarski, Weinkönigin Lydia I mit Prinzessin Franziska, Bürgermeister Jens Böhrnsen und Andre Sarwatka vom Martinshof (v.l.)

Der Bremer Martinshof hat heute, 13. Mai 2013, sein neues Senatsprodukt in der Güldenkammer des Bremer Rathauses vorgestellt. Dort übergab Martinshof-Geschäftsführer Wilfried Hautop den "Bremer Senatswein" an Bürgermeister Jens Böhrnsen. Der Bürgermeister lobte den Ideenreichtum des Martinshofes: "Nach Senatskaffee, Tee und Konfitüre überrascht uns der Martinshof nun mit dem Senatswein. Das passt hervorragend zum 60. Geburtstag dieser wichtigen Einrichtung und zur traditionellen Weinhandelsstadt Bremen."
Weiter sagte Böhrnsen: "Der Martinshof hat einen festen Platz in den Herzen der Bremerinnen und Bremer. Er ermöglicht jungen und alten Menschen die Teilhabe an Arbeit und Gesellschaft - und wir wollen eine Gesellschaft, in der alle eine Chance haben, in der niemand am Wegesrand zurückbleibt. Genau dafür steht der Martinshof."

Weinlese auf dem Bremer Weinberg, jpg, 52.6 KB
Weinlese auf dem Bremer Weinberg

Mit tatkräftiger Unterstützung vom Bremer Ratskellermeister Karl-Josef Krötz und Prof. Fritz Haase haben die Beschäftigten des Martinshofes Michaela Kirschke, Bartosz Kafarski, Andre Sarwatka und Udo Witt in Begleitung von Wilfried Hautop die hochwertigen Riesling-Trauben für den Wein gelesen.
Aktiv unterstützt haben die Auslese ebenfalls die örtliche Weinkönigin Lydia I mit Prinzessin Franziska, Stefan Justen (Ortsvertreter Erden / Förderverein Römerkelteranlage) und Stefan Lotz (der Winzermeister und Kellermeister in Erden). Der Ausbau des Weines wurde vom Bremer Ratskellermeister nach strengen Qualitätskriterien begleitet.
Die Riesling-Trauben stammen vom "Bremer Weinberg", von den Steilhängen des "Erdener Treppchen" in Erden an der Mosel. Nach Ernte, Anlieferung und Etikettierung durch den Martinshof ist der Senatswein nun offiziell im Stadtweinverkauf des Bremer Ratskellers und im City-Shop des Martinshofs erhältlich. Weil es nur wenige Flaschen von dem Wein gibt, hat der "edle Tropfen vom Martinshof" das Potenzial zum Liebhaber- und Sammelobjekt.

Die Werkstatt Bremen/Martinshof ist ein Eigenbetrieb der Stadtgemeinde Bremen und gestaltet im Wesentlichen Arbeits- und Wohnangebote für Menschen mit Behinderungen. Der Betrieb verbindet Erfahrung in der Gestaltung von Arbeitsangeboten mit einer zeitgerechten Organisation und mit einer nachgewiesenen hohen Qualität für alle Kundengruppen des Betriebes. Mit dem Schwerpunkt der beruflichen Rehabilitation ist der Martinshof als anerkannte Werkstatt für behinderte Menschen die bekannteste und größte Einheit des Betriebes. So vielseitig wie die Menschen sind die verschiedenen Arbeitsangebote und Geschäftsfelder der Werkstatt. Bei der Werkstatt Bremen sind mehr als 2.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt, der Martinshof hat 1.880 Plätze an 37 Standorten – eine der größten und ältesten Werkstätten Deutschlands.

Foto: Senatspressestelle