Sie sind hier:

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Indonesien setzt in der maritimen Ausbildung auf Fachwissen von der Weser

Bei Delegationsreise der bremischen Wirtschaft eine Fortsetzung der Zusammenarbeit vereinbart – Kooperation mit Hochschule Bremen geplant

02.05.2013

Bremen und Indonesien sind entschlossen, ihre wirtschaftlichen Beziehungen im Hafen- und Logistikbereich zu intensivieren. Dies wurde bei der Reise deutlich, von der eine bremische Wirtschaftsdelegation jetzt aus der Inselrepublik zurückgekehrt ist. Wirtschafts- und Hafensenator Martin Günthner zeigte sich heute (2. Mai 2013) zufrieden mit den Ergebnissen: "Indonesien ist ein Land mit großem wirtschaftlichen Potenzial. Gleichzeitig bestehen erhebliche Defizite im Bereich Hafen und Logistik – eine gute Chance für die Fachleute unserer Hafengesellschaft bremenports, ihre Beratungsangebote für Entscheider aus dem indonesischen Hafen-Management auszubauen. Wir konnten unsere Kontakte bei zahlreichen Gesprächen mit maritimer Wirtschaft und Politik stärken und erwarten weitere Aufträge im Fortbildungsbereich."

Gruppenfoto mit Hafenverwaltung, Hafenkapitän, Senator und Delegation, JPG, 148.0 KB
Gruppenfoto mit Hafenverwaltung, Hafenkapitän, Senator und Delegation

Die Hafengesellschaft bremenports und ihre südostasiatischen Partner arbeiten bei der Ausbildung von Logistikfachleuten seit 2008 eng zusammen. Seitdem haben die Bremerhavener Experten in Indonesien und vor Ort an der Weser mehrere Hundert Teilnehmer aus dem Schwellenland betreut – ein Wissenstransfer, mit dem die öffentliche Gesellschaft wichtige Einnahmen erzielt. "Unsere Ausbildungs- und Schulungsmaßnahmen für indonesische Hafenmanager haben Bremen einen guten Ruf in Indonesien verschafft", sagte bremenports-Geschäftsführer Robert Howe. "Das ist die Basis für den Aufbau weiterer Geschäftsbeziehungen." Günthner führte Gespräche mit dem stellvertretenden Landwirtschaftsminister, den Gouverneuren der Provinzen Süd-Sulawesi und Ost-Java sowie dem Chef der Generaldirektion für Seetransport. Dabei wurde deutlich, dass Indonesien die Zusammenarbeit im Fortbildungsbereich unbedingt fortsetzen will. Diesem Ziel dient auch ein "Memorandum of Understanding" zur künftigen Zusammenarbeit der Hasanuddin University und der Hochschule Bremen in der maritimen und nautischen Ausbildung. Das Memorandum wurde während der Delegationsreise unterzeichnet. Außerdem wurde vereinbart, dass fünf Ingenieure und Techniker aus der Hafenverwaltung Indonesiens mehrwöchige Praktika bei bremenports absolvieren werden. Dabei können sie weitere Erfahrungen in Hafenmanagement und -planung sammeln. Besuche der Häfen in Jakarta, Surabaya und Makassar rundeten den mehrtägigen Informationsaustausch ab.

Foto: Bremenports