Sie sind hier:

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen

Online-Befragung zu Bremer Europa-Projekten

Wirtschaftssenator setzt auf Bürgerbeteiligung

19.11.2012

Der „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) soll zu einem wirtschaftlichen Aufholprozess strukturschwächerer Regionen beitragen. In Bremen werden mit EFRE-Fördermitteln schon seit über 20 Jahren innovative Projekte gefördert, die den Strukturwandel des Landes unterstützen. Im Zeitraum von 2007 bis 2013 stehen hier für solche Vorhaben immerhin über 140 Mio. € EFRE-Mittel bereit.

Die Fördermittel werden z.B. für Infrastrukturen und an Unternehmen und Einrichtungen vergeben, um im Land Bremen Arbeitsplätze zu schaffen, die Wirtschaft zu modernisieren, und Innovation, Umwelt, Stadtentwicklung und Chancengleichheit zu verbessern. So sollen die Voraussetzungen verbessert werden, dass Bremen im Wettbewerb mit anderen Regionen in Europa gestärkt und attraktiver wird für Fachkräfte, Unternehmen, Investoren und für die Menschen, die in Bremen leben.

Auch ab 2014 wird Bremen wieder von EFRE-Mitteln profitieren. Um diese Mittel bis zum Jahr 2020 gezielt und sinnvoll einzusetzen, wird das Land Bremen ein Programm entwickeln, in dem unter anderem die Schwerpunkte und Themen benannt werden, in die Bremen investieren will. Die Entwicklung dieses Programms durch die bremische Landesverwaltung ist jetzt angelaufen.

Mit einer Online-Bürger-Befragung schafft der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen die Voraussetzungen, dass sich die Bürger mit ihren Vorstellungen in diesen Prozess mit einbringen können. Senator Martin Günthner: „Dieses Verfahren schafft die Möglichkeit, den bisherigen Prozess von außen kritisch zu reflektieren und diese Überlegungen für die weitere Förderperiode mit zu denken. Denn eins ist sicher: Mit dem EFRE-Programm werden in diesem Jahrzehnt zentrale Weichenstellungen für die weitere Entwicklung im Land Bremen vorgenommen.“

Der kurze Fragebogen findet sich im Internet unter
www.efre-bremen.de/zukunft

Die Beantwortung wird nicht mehr als fünf bis zehn Minuten in Anspruch nehmen.

Bremen und Bremerhaven profitieren in großem Umfang von den Fördergeldern des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung. So wurden in den vergangenen Jahren besonders kleine und mittlere Unternehmen bei Investitionen unterstützt, es wurden Unternehmensgründungen zur Schaffung von Arbeitsplätzen finanziert, die Luft- und Raumfahrt sowie der Ausbau der Offshore-Windenergie unterstützt um Bremen als Standort im Norden zu etablieren.

Aber auch die Bevölkerung profitiert: Aus dem EFRE wurde z. B. die Schlachte in Richtung Überseestadt verlängert, Stadtteilbüros und Stadtteilinitiativen in Bremen und Bremerhaven errichtet und unterstützt. In Bremerhaven fließen Gelder in die Sanierung des Weser-Strandbades und in ein neues Aquarium für den Zoo am Meer. In Bremen wurde z. B. der Weserstrand in Rablinghausen sowie im Bereich Fuldahafen / Hemelinger See renaturiert und der neue Park am Weserwehr geschaffen. Mit speziellen Förderprogrammen werden innovative Wissenschaftsprojekte unterstützt, die dazu beitragen, die natürliche Umwelt zu schützen und Lebensqualität zu erhalten. Mit der Förderung des Center für Windenergie und Meerestechnik (CWMT) wird das Land Bremen und insbesondere Bremerhaven als deutsches Kompetenzzentrum für Rotorblätter sowie für Meerestechnik weiter ausgebaut. Dies sind nur einige Beispiele von über 600 Projekten, die in Bremen aus dem EFRE gefördert werden. Weitere spannende Projektbeschreibungen sind hier zu finden: www.efre-bremen.de/aktuelles.