Sie sind hier:

Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr

Die Skateplaza am Bahnhofsplatz zieht in das Postamt 5

30.10.2012

Die Skateplaza am Bahnhofsplatz hat einen neuen Standort gefunden: Im Postamt 5 soll eine neue, überdachte Skateanlage entstehen. Damit ist es dem Senatsressort für Umwelt, Bau und Verkehr, gemeinsam mit dem Sportgarten, dem Beirat Mitte und der Wirtschaftsförderung Bremen gelungen, ein neues Quartier für die Skater zu finden.

2011 fasste die Stadtgemeinde den Beschluss, das Investorengrundstück am Bahnhofsplatz zu verkaufen. Damit musste für den Sportgarten, der die Skateplaza am Bahnhof seit 2004 betreibt, ein anderer Standort gefunden werden. Nachdem mehrere Alternativen untersucht wurden, bot sich schließlich mit der Gleishalle im Postamt 5 eine Lösung an. Bis die Skateplaza dort einziehen kann, gibt es jedoch noch einiges zu tun. Zunächst wird der Sportgarten die Anlage am Bahnhof bis Ende des Monats abbauen. Das Material wird weitgehend weiterverwendet: Einige Tetrapoden werden auf dem Schulhof der Albert-Einstein-Schule untergebracht, die Granitblöcke werden im Sportgarten Überseestadt verwendet und die Obstacles werden ab 2013 in der Skatehalle im Postamt 5 wieder zu sehen sein.

Die Gleishalle muss für die neue Nutzung umgebaut werden. Der Sportgarten organisiert seit zwei Monaten ein intensives Beteiligungsverfahren mit Jugendlichen, in dem diese über die Ausgestaltung der Halle mitbestimmen und entscheiden können. Im Frühjahr können sie dann bei der Umsetzung selbst mit Hand anlegen. Ende des Sommers 2013 soll die Skatehalle im Postamt 5 eröffnen.

Joachim Lohse, Senator für Umwelt Bau und Verkehr, dankt dem Sportgarten dafür, dass er zusammen mit seinem Haus die Skateplaza vor acht Jahren konzipiert und aufgebaut hat: „Der Sportgarten hat die Anlage immer professionell und engagiert betreut. Die als Zwischenlösung geplante Skateplaza war beispielhaft und hat andere Kommunen in Deutschland inspiriert, auf ähnliche Weise Räume für Jugendliche zur Verfügung zu stellen.“