Sie sind hier:
  • Das Neue Hulsberg-Viertel nimmt Gestalt an

Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr

Das Neue Hulsberg-Viertel nimmt Gestalt an

Einladung zur öffentlichen Präsentation der Architektenvorschläge

28.09.2012

Am Sonnabend, dem 13. Oktober, wird es eine öffentliche Zwischenpräsentation im städtebaulichen Gutachterverfahren für das Neue Hulsberg-Viertel geben. Die Veranstaltung beginnt um 11.30 Uhr auf dem Dachboden der „Alten HNO“, Haus 7 auf dem Gelände des Klinikums Bremen-Mitte an der St.-Jürgen-Straße. Dr. Joachim Lohse, Senator für Umwelt, Bau und Verkehr, wird gemeinsam mit Professor Klaus Selle, der das Bürgerbeteiligungsverfahren zum Neuen Hulsberg-Viertel begleitet, die Veranstaltung eröffnen. Die drei Architektenbüros Büros: Carsten Lorenzen Architekten, LIN – Finn Geipel Giulia Andi Architekten und Urbanisten sowie Westphal Architekten BDA werden ihre Vorstellungen zur Entwicklung des Neuen Hulsberg-Viertels zum ersten Mal öffentlich vorstellen. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind zu dieser Präsentation herzlich eingeladen.

Das Klinikum Bremen-Mitte wird in den kommenden vier Jahren seinen Krankenhausbetrieb zwischen St.-Jürgen-Straße und Bismarckstraße auf einer Fläche von ca. fünf Hektar konzentrieren. Etwa 14 Hektar des heutigen Grundstücks werden für den Klinikbetrieb nicht mehr benötigt und können dann als ein Stadtquartier entwickelt werden – das „Neue Hulsberg-Viertel“ entsteht.

Am 1. Juni wurden drei Architekturbüros beauftragt, jeweils unterschiedliche städtebauliche Vorschläge zu entwickeln. Grundlage des Verfahrens sind Planungsziele, die mit der Öffentlichkeit, Fachplanern, Verwaltung und politischen Vertretern auf öffentlichen Foren von Mitte 2012 bis Anfang 2013 entwickelt wurden. Mit em städtebaulichen Gutachterverfahren befindet sich der Planungs- und Beteiligungsprozess in einer neuen Phase: Eine hochkarätig besetzte Jury aus Städtebauexperten, politischen Vertretern, Grundstückseigentümern, Vertretern der Öffentlichkeit und der Verwaltung hat den Auftrag, die Bearbeitungsstände der drei Architekturbüros am 13. Oktober zu prüfen, Korrekturhinweise oder Ermutigungen auszusprechen.

Nach dem 13. Oktober haben die drei Planungsbüros noch acht Wochen Zeit, ihre städtebaulichen Entwürfe zu überarbeiten, weiterzuentwickeln und ihnen einen Feinschliff zu verleihen. Am 12. Januar 2013 findet dann die öffentliche Abschlusspräsentation statt.An diesem Tag soll dann auch einer der drei Entwürfe ausgezeichnet und zur weiteren Bearbeitung beauftragt werden.

Hinweis zum Veranstaltungsort: Die „Alte HNO“ ist das mittlere der drei denkmalgeschützten Backsteingebäude, die entlang der St.-Jürgen-Str. stehen. Sie beherbergt die Krankenpflegeschule, Seminarräume der Ärztekammer und auf der Rückseite das „Café 2000“.Der Dachboden ist ein noch nicht ausgebauter Teil des Gebäudes, in dem erstmalig eine Veranstaltung durchgeführt wird.