Sie sind hier:

Der Senator für Finanzen

Von Schmetterlingen und Piraten

Bürgermeisterin Karoline Linnert besucht ihre Patenklasse in Tenever

16.07.2012

Was haben Schmetterlinge und Piraten gemeinsam? Sie helfen den Kindern der Gazellenklasse an der Schule Andernacher Straße lesen zu lernen. Bürgermeisterin Karoline Linnert hatte bei ihrem letzten Besuch der Erstklässler vor den Sommerferien ein Buch über eine Piratenfamilie mitgebracht, das sie in der Frühstückspause vorlas. „Ich freu mich immer auf die Treffen mit meiner Patenklasse“, verriet die Bürgermeister den Schülerinnen und Schülern in Tenever. „Schon als Kind habe ich gern gelesen und es macht mir Spaß, andere für Bücher zu begeistern.“

Die Geschichte des Autoren und Illustrators Jonny Duddle über das verschlafene Kaff Schnarch am Deich, das von den unkonventionellen Piraten ordentlich aufgemischt wird, kam bei den Kindern gut an. Die Sympathie galt dem Piratenjungen Jim und seiner kleinen Schwester. Kein Wunder, denn die kleine Piratin „die ist gar nicht ohne. Kann zwar noch nicht schreiben, doch lädt schon die Kanone“.

Bürgermeisterin Karoline Linnert zu Besuch bei der Gazellenklasse , jpg, 94.4 KB
Bürgermeisterin Karoline Linnert zu Besuch bei der Gazellenklasse

Dass sie schon schreiben können, zeigten die Erstklässler ihrer Lesebotschafterin am Beispiel ihrer liebevoll selbst gestalteten Bücher über die Raupe Nimmersatt. Nachempfunden dem Kinderbuchklassiker von Eric Carle, haben die sieben- und achtjährigen Jungen und Mädchen die Geschichte der Raupe, die ein wunderschöner Schmetterling wird, gezeichnet und beschrieben. Bürgermeisterin Karoline Linnert war sichtlich beeindruckt von den kleinen Kunstwerken: „Auf Eure tollen Schmetterlingsbücher könnt Ihr stolz sein. Die sind wirklich klasse.“

Klassenlehrerin Elsie Benger-von Ahnen hatte dafür gesorgt, dass die Kinder direkt miterleben konnten, wie der Umwandlungsprozess von statten geht. Die Gazellenklasse hat in ihrem Schmetterlingsaufzuchtkasten genau verfolgt, wie sich aus Raupen wunderschöne Pfauenaugen entwickeln. Das Futter für die Raupen – leckere Brennesseln – wurde von den Kindern täglich frisch gepflückt!

Foto: Pressereferat, Senatorin für Finanzen