Sie sind hier:

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Seit "Beginn des Jahres: Eine Million Fahrrad-Passagen" auf der Wilhelm-Kaisen-Brücke

10.07.2012

Innerhalb von nur 190 Tagen sind an der Zählanzeige für den Radverkehr auf dem Weg zwischen Innenstadt und Neustadt eine Million Radfahrerinnen und Radfahrer vorbei gefahren. Damit dokumentiert die Zählstele eindrucksvoll den herausragend starken Radverkehr in Bremen. Keine andere deutsche Großstadt über 500.000 Einwohnerinnen und Einwohner hat vergleichbare Radverkehrsanteile. Bei der letzten repräsentativen Zählung 2008 wurden für Bremen 26 Prozent Radverkehr an allen innerstädtisch zurückgelegten Wegen der Wohnbevölkerung erhoben – ein Spitzenwert, auch international.

Umwelt- und Verkehrssenator Joachim Lohse: "Die Fahrradkultur Bremens erspart der Stadt und ihren Bewohnerinnen und Bewohnern eine Menge Lärm und Luftschadstoffe. Alle in der Stadt können froh sein über die vielen Radfahrerinnen und Radfahrer, die den gesamten städtischen Verkehr entlasten und Bremen zu einem Beispiel machen für viele Städte der Welt."

Klaus-Peter Land, Landesgeschäftsführer des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs: "Wir sagen schon länger, die Radfahrerinnen und Radfahrer in Bremen werden unterschätzt und nicht ernst genug genommen. Eine Million Passagen hätten wir optimistisch vielleicht in 12 Monaten erwartet – wir sind sehr froh über diese positive Überraschung und hoffen, sie motiviert alle Beteiligten zu mutigen Entscheidungen für die künftigen Fahrradplanungen wie Radschnellverbindungen und allgemein mehr Platz für den Radverkehr auf Bremens Straßen."