Sie sind hier:

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Wo sonst nur Autos fahren, darf flaniert, gefeiert und geträumt werden

Autofreier StadTraum am Sonntag, den 16. September 2012

05.07.2012

Umwelt und Verkehrsenator Joachim Lohse hat heute (5.7.2012) gemeinsam mit Tobias Wolf vom ADFC Bremen das Konzept für den autofreien Tag im September 2012 vorgestellt: „An diesem Tag können alle einen sonst durch das Auto beherrschten Stadtraum anders erleben“, sagt Lohse. Rembertiring, Hochstraße und Breitenweg werden Schauplatz für den „autofreien StadTraum“ mit Spiel, Spaß, Kultur und Information und geben Raum zum Flanieren und Feiern. Am gleichen Tag wird der ADFC seine traditionelle Hochstraßentour veranstalten – eine Demonstration tausender Radfahrerinnen und Radfahrer für ihr umweltfreundliches Verkehrsmittel. „Weil zukünftig noch mehr Menschen Fahrrad fahren, braucht der Radverkehr mehr Platz“, sagt der ADFC-Vorsitzende Wolf, das müsse in der Verkehrsplanung berücksichtigt werden.

Der Aktionstag findet am Sonntag, den 16.09.2012 von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr
im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche (16.-22.9.2012) statt.

Das Veranstaltungsgebiet umfasst die Hochstraße, den Breitenweg übergehend auf den Rembertiring bis zur Straßenbahnhaltestelle „Am Dobben“, die Eduard-Grunow-Straße, die Ernst-Glässel-Straße, den Kirchhof der Michael-Kirche und die Kleine Meinkenstraße.

Der autofreie StadTraum soll es möglich machen, durch die Umnutzung der Straße öffentliche Flächen spielerisch neu zu entdecken und der Kreativität der Bremer Stadtbewohnerinnen und Stadtbewohner einen Raum zu geben. „Die an dieser Stelle unwirtlichen städtischen Straßen werden für einen Tag bunt und lebendig werden. Die Menschen erobern den städtischen Raum zurück“, erläutert Senator Lohse. „Das lokale Engagement für nachhaltige städtische Mobilität wird dabei eine wichtige Rolle spielen.“ Der Schwerpunkt des Programms liegt auf interaktiven Angeboten, Kunstaktionen und Aktivitäten, die das Thema alternativer Mobilität unterhaltsam und mit Spaß präsentieren.

Der autofreie StadTraum kann als Auftakt stehen für eine immer wiederkehrende autofreie Stadt – im Großen und im Kleinen. Stadtteilfeste, Straßenfeste, temporäre Spielstraßen und auch Großveranstaltungen wie die Breminale könnten sich für einen Tag zum autofreien StadTraum erklären. Der autofreie StadTraum wird so zur Dachmarke für zahlreiche Initiativen, die den Stadtraum sozial und kreativ gestalten.

Während des Autofreien StadTraums findet auch die Veranstaltung "Stromlinie" von swb statt. Der Bremer Energieversorger swb gibt Interessierten die Möglichkeit, Erzeugungsstandorte entlang der Weser zu besichtigen. Die Stromlinie führt vom Weserstadion zum Weserkraftwerk am Weserwehr bis zum Kraftwerk Hastedt - oder umgekehrt. Passend zum Thema "Nachhaltige Energiegewinnung in Bremen" können die Besucher der swb-Veranstaltung oder der MobilitätsMeile mit Pedelecs, Segways und Elektroautos durchstarten. Die beiden Veranstaltungen miteinander zu verbinden ist naheliegend, da swb für e-molitity-Lösungen ein eigenes Förderprogramm anbietet.

Ein Stadtplan zum Aktionsraum, JPG, 204.5 KB

Geplante Aktionen im Veranstaltungsraum (in alphabetischer Reihenfolge, aktueller Planungsstand):

Hauptbühne Chorprogramm: Chorgemeinschaft Borgfeld, Pop- und Jazzchor Ladylike, brasilianisches Ensemble Cor em canto, offenes Singen. Instrumentalprogramm: Masa Daiko, japanisches Trommelensemble (in Kooperation mit dem Überseemuseum)

Hochstraßentour und MobilitätsMeile Der ADFC veranstaltet im Rahmen des Aktionstages eine Fahrrad-Demonstration über die Hochstraße und Autobahn und durch die Stadt. Eine Infomeile mit Ausstellern rund um das Thema alternative Mobilität informiert über Trends und Innovationen auf diesem Markt.

Hochstraßenspaziergang Am Aktionstag wird die Hochstraße zur Flaniermeile und lädt die Bremer zum Stadtspaziergang ein. (In Kooperation mit dem Autonomen Architekten Atelier)

Kutschfahrten Jürgen Horchler, der ehemalige Bierkutscher und Stallmeister der Haake Beck Brauerei steht wie kein anderer für eine alternative Mobilität in der Stadt. Viele Jahre prägten die Brauereikutschen das Bremer Stadtbild und ihr Verschwinden gilt vielen als Verlust. An diesem Tag dürfen Besucher an der Seite Jürgen Horchlers Platz nehmen und das Quartier vom Kutschbock aus neu entdecken.

Kurort Kuh Für einen Tag wird die Grünfläche am Rembertikreisel zur Kuhweide. Beim Betrachten dieser sanftmütigen Tiere entschleunigt der Mensch von ganz allein.

Kletterpark Die Bäume auf den örtlichen Grünflächen und Radwege werden zum Kletterpark, der Stadtbewohner übt sich im Lianenschwingen. (In Kooperation mit exeo)

Kreidemalaktion Kinder und Jugendliche malen ihren persönlichen autofreien StadTraum. So entsteht ein hundert Meter langes Kreidebild.

Leitersprung Auf der Hochstraße können die Teilnehmer eine sieben Meter hohe Leiter gesichert hinaufsteigen und sich freihändig auf eine kleine Plattform stellen und die Aussicht genießen. Je nach Wunsch werden die Teilnehmer dann langsam oder schnell wieder abgelassen. (In Kooperation mit exeo)

Mobilitätsdorf Die Verkehrsunternehmen im VBN werden gemeinsam am Anfang der Aktionsmeile gegenüber der Haltestelle „Am Dobben“ vertreten sein. Mit dabei sind VBN, BSAG und Weser-Ems-Bus sowie NordWestBahn, DB Regio und metronom.
Neben umfangreichen Informationen zu Bussen und Bahnen wird es zahlreiche Aktivitäten für Kinder und Erwachsene geben, bei denen auch schöne Gewinne locken.

Mobile Games Das MobileGameLab der Hochschule Bremen zeigt in Kooperation mit dem StartUp out there! communication und dem mobilen Spieleunternehmen urban team GmbH, welche neuartigen Spielmöglichkeiten der städtische Raum bietet. Die Besucher haben die Gelegenheit mobile Spiele mit ihrem Smartphone auszuprobieren und die autofreie Zone neu zu entdecken.

Parcour Sport und street soccer Turnier In Kooperation mit dem Sportgarten wird gezeigt, was sportlich im urbanen Raum möglich ist.

Performance für die künstlerische Intervention im öffentlichen Raum sorgen der mobile Kunst-Kiosk „Dat Küken“ der Schwankhalle, die Shakespeare Company und andere Bremer Kultureinrichtungen.

Picknickmeile Die Klimatafel lädt den ganzen Tag zum Verweilen und Schlemmen ein. Regionale Produkte der Saison werden vor Ort zubereitet und angeboten. (In Kooperation mit energiekonsens)

Riesenrad Das 35 Meter hohe Riesenrad der Bremer Schausteller Familie Hanstein liefert das key visual des autofreien StadTraums 2012 und ermöglicht allen Besuchern eine atemberaubende Sicht auf ihre Stadt.

Rikscha HörKino Die Besucher des Aktionstages genießen in Rikschas eine Fahrt durch das Quartier und hören dabei das Hörstück "Was sind Tankvorgänge anderes als Anleitungen für die Wirklichkeit?" (Arbeitstitel) des Leipziger Theaterlabels INTERMEDIA ORKESTRA. (in Kooperation mit Bremer Rikscha Dienst)

Skater Parcour Die Hochstraße wird zur Rampe wenn alle Skater Bremens dazu aufgerufen werden, ihre Künste im Slalom fahren unter Beweis zu stellen. (In Kooperation mit dem Schlachthof)

Straßenfest mit Flohmarkt die freie Christengemeinschaft lädt alle Besucher zu ihrem alljährlichen Straßenfest mit Flohmarkt, Kuchenbuffet und Musikprogramm rund um die Michael-Kirche ein

Tanzmeile Das Veranstaltungsgebiet schließt die sogenannte Discomeile ein, derzeit als „Schmuddelkind der Stadt“ in Diskussion. Hier entsteht eine temporäre Tanzstraße mit workshops in Kooperation mit Bremer Tanzschulen und der neuen Tanzcompagnie des Bremer Theaters.

Temporäre Spielstraße Mit Hilfe der Bewegungsbaustelle des Vereins SpielLandschaftStadt e.V. bekommen die Kinder endlich Platz auf der Straße zum spielen, bewegen und toben.

The Artland Country Club Diese Band hat etwas Besonderes: ein pedalbetriebenes Soundsystem! The Artland Country Club brauchen weder Strom aus der Steckdose noch Bühne und heizen den Zuschauern mitten auf der MobilitätsMeile gemeinsam mit Bremer Bands mächtig ein.

Urban Gardening Ein Trend der vom underground und guerillia gardening mittlerweile bei den bürgerlichen Bewohnern der Städte angekommen ist. Ob subversiv oder nicht – urban gardening steht für den Versuch den Stadtraum mitzugestalten und die Sehnsucht nach Natur in der Stadt. Am Rembertiring gibt es großzügige Grünflächen, die den Anwohnern aber durch den starken Autoverkehr nicht als Parkanlage zur Verfügung stehen. Die Besucher des Aktionstages und Anwohner aus dem Quartier legen einen urbanen Garten an. (in Kooperation mit StiLe:Stadt is(s)t Leben)

Urban knitting mithilfe zahlreicher Unterstützer sollen mindestens acht der 15 Meter hohen Straßenlaternen auf dem Breitenweg in ein buntes Strickkleid gehüllt werden. Die Nadeln laufen bereits heiss, MitstrickerInnen und Wollspenden erwünscht!

Wohnzimmer Für einen Tag wird der Breitenweg zum gemütlichen Wohnzimmer, in dem Cocktailsessel zum Flezen einladen und die Besucher beim Spielen von Computerspielklassikern der 70er und 80er Jahre eine Reise in die Vergangenheit unternehmen können. (In Kooperation mit dem Oldenburger Computer Museum)

Zeltbühne Hier finden visionäre und politische Talks zu den Themen Stadtentwicklung, Verkehrskonzepte und Zukunftsvisionen statt.

Kooperationspartner des autofreien StadTraums (alphabetisch)

ADFC Bremen
BSAG
BUND
Bremer Theater
Cambio
Computermuseum Oldenburg
DB
Exeo Klettergarten
Energiekonsens/ Klimafreunde
evb-elbe-weser
Fahrgastbeirat
MobileGameLab an der Hochschule Bremen
Gewoba
Klimahaus Bremerhaven
Metronom
out there! communication
Nordwestbahn
Shakespeare Company
Schlachthof
Schwankhalle
Sportgarten
SpielLandschaftStadt e.V.
Tanzwerk (angefragt)
Überseemuseum (angefragt)
VBN
VCD Landesverband Bremen
Verkehrswacht
Weser Ems Bus
Weser Kurier (angefragt)
Wirtschaftsförderung Bremen GmbH
Überseemuseum
UrbanTeam GmbH
Zeitschrift der Straße (angefragt)
ZwischenZeitZentrale

Bild: Senator für Bau, Umwelt und Verkehr
Der Flyer zur Veranstaltung im Downloadangebot (pdf, 1.8 MB)