Sie sind hier:

Sonstige

Unterstützung für mehr Chancengleichheit

Deutsche Kindergeldstiftung lobt erstmals Preis für Kinder- und Jugendprojekte aus. Bewerbungen können bis zum 29. Juni eingereicht werden

22.05.2012

Aufgepasst, wer sich für Kinder und Jugendliche engagiert: Erstmalig lobt die Deutsche Kindergeldstiftung mit Sitz in Bremen einen mit 3.000 Euro dotierten Preis aus – den „Preis der Deutschen Kindergeldstiftung 2012“. Gesucht werden Vereine, Unternehmungen, Gruppen oder auch Einzelpersonen, die in ihrem Stadtteil bereits ein Projekt auf die Beine gestellt haben, das benachteiligte Bremer Kinder und Jugendliche fördert und ihnen so bessere Zukunftschancen ermöglicht. Ebenfalls gefragt sind neue Initiativen, für die in diesem Sinne Pläne geschmiedet wurden, die nun auf eine Umsetzung warten.

„Hinter der Deutschen Kindergeldstiftung stehen Bürgerinnen und Bürger, die gemeinnützige Projekte fördern möchten die ihrerseits helfen, mehr Chancengleichheit zwischen Kindern und Jugendlichen in Bremen herzustellen“, erklärt Andreas Hüchting, Stiftungsratsmitglied der Deutschen Kindergeldstiftung. Das Leitthema der Stiftung sei dabei die Integration – Integration durch mehr Teilhabe von Kindern und Jugendlichen aus finanziell benachteiligten Familien an Angeboten aus Bildung und Sport oder aus der Sprachförderung. Zu diesem Ziel solle nun auch der Preis beitragen, der aus eigenen Mitteln der Stiftung bereitgestellt wird. „Wir freuen uns, wenn wir auf diese Weise Projektinitiatoren, die sich auf den genannten Gebieten engagieren, die Möglichkeit geben können, ihren Einsatz zu erweitern“, ergänzt Bertold Frick, einer der Mitbegründer der Stiftung, und betont, dass auch Projekte, die in diesem Jahr den Preis nicht gewinnen, geprüft und eventuell gefördert werden.

Zahlen des Deutschen Kinderschutzbundes belegen, dass in Deutschland derzeit rund 2,5 Millionen Kinder in Armut leben. In Bremen ist etwa jedes dritte Kind betroffen. Hier setzt die im Jahr 2010 als Treuhandstiftung der Bürgerstiftung Bremen gegründete Deutsche Kindergeldstiftung an. Die Idee: Interessenten spenden das Kindergeld, das sie für ihren Nachwuchs bekommen, teilweise oder sogar ganz. Die Stiftung stößt damit neue Projekte an oder unterstützt bestehende, darunter etwa die „Bildungsbrücke Osterholz-Tenever“ oder die „Sportakademie für Gröpelingen/Walle und die Neue Vahr“ sowie die Projekte „ENTER“, „DA(S) ist Wissen“ und „EDUCANDI-HIPPY für 3-Jährige“.

Bewerbungen für den „Preis der Deutschen Kindergeldstiftung 2012“ können bis zum 29. Juni schriftlich eingereicht werden. Sie sind per Post oder E-Mail an die Deutsche Kindergeldstiftung, Leher Heerstr. 28, 28359 Bremen beziehungsweise kontakt@deutsche-kindergeldstiftung.org zu richten. Die Verleihung des Preises findet im September in Verbindung mit der Vergabe des Bürgerstiftungspreises Hilde Adolf 2012 im Rathaus Bremen statt.

Weitere Informationen und Kontakt:
Andreas Hüchting, Deutsche Kindergeldstiftung, Leher Heerstr. 28, 28359 Bremen, Tel. 0421 94404721, E-Mail kontakt@deutsche-kindergeldstiftung.org Web www.deutsche-kindergeldstiftung.org