Sie sind hier:

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Prämie für erfolgreiches „Betriebliches Eingliederungsmanagement“

Private und öffentliche Arbeitgeber können vom Integrationsamt bis zu 20.000 Euro für hervorragende Leistungen erhalten

10.11.2011

Bremer und Bremerhavener Betriebe und Verwaltungen, die ein umfassendes Betriebliches Eingliederungsmanagement aufgebaut und das im Jahr 2011 auch beispielhaft umsetzt haben, können sich jetzt wieder beim Integrationsamt um eine Prämie bewerben.
Eine Fachjury wählt einen oder mehrere Betriebe oder Dienststellen aus und prämiert sie für herausragende Ergebnisse mit bis zu 20.000 Euro.

Gesunde, motivierte und leistungsfähige Mitarbeiter/innen – das wünscht sich jedes Unternehmen. Realität ist aber auch, dass Beschäftigte zum Beispiel bei bestimmten Erkrankungen wie Burnout häufig längere Zeit krank sind und dann sorgfältig wieder in den Arbeitsalltag eingegliedert werden müssen. Die Leistungsfähigkeit der Betroffenen hat sich vielfach nach Krankheiten auch anderer Art geändert. Arbeitsplatz, Arbeitsabläufe, Arbeitsorganisation usw. müssen dann vielleicht individuell angepasst werden, um den Beschäftigten eine Ausübung ihrer Tätigkeit weiterhin zu ermöglichen.

Seit 2004 sind deshalb alle Betriebe und Dienststellen verpflichtet, allen Mitarbeitern, die länger als sechs Wochen innerhalb eines Jahres krank sind, ein so genanntes Betriebliches Eingliederungsmanagement (kurz: BEM) anzubieten.

Das Integrationsamt Bremen bietet dafür seitdem Information und Handlungshilfen an und unterstützt Betriebe und Dienststellen bei der praktischen Umsetzung dieses wichtigen Steuerungsinstruments durch Beratung und ggf. andere Leistungen.
Mit öffentlicher Anerkennung und einer Geldprämie belohnt werden jetzt wieder Arbeitgeber, die mit ihrem Integrations- oder BEM-Team solche betrieblichen Prozesse besonders erfolgreich gemeistert haben.
Bewerbungsschluss ist der 31.12. 2011.