Sie sind hier:

Sonstige

Auf die Strecke, fertig, los! swb-Marathon startet am Roland

24.09.2018

Während beim Berlin-Marathon Weltrekordzeiten gebrochen und neu aufgestellt werden, steht in Bremen auch weiterhin der Sport als solcher im Mittelpunkt des swb-Marathons, der am Sonntag, 7. Oktober zum 14. Mal stattfindet. Meldungen zu den drei Läufen, 10-km-Lauf, Halbmarathon und Marathon, sind bis kurz vor dem Startschuss möglich.

Wenn sich die Läufer an der Startlinie bereit machen und Familienangehörige, Freunde und Laufsport-Fans daumendrückend den Streckenrand säumen, entsteht eine ganz besondere Atmosphäre in der Stadt, die jeden erfasst – mit einer Ausnahme: der steinerne Roland auf dem Marktplatz. Er ist auch in diesem Jahr Start- und Zielpunkt.

Utz Bertschy, Senatorin Anja Stahmann und Torsten Köhne, jpg, 6.5 KB
Utz Bertschy, Senatorin Anja Stahmann und Torsten Köhne

Von der Atmosphäre immer wieder angetan ist Sportsenatorin Anja Stahmann, Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport: „Die Teilnehmer erleben 42, 21 oder 10 Kilometer Bremen, und das, abhängig vom persönlichen Tempo, ganz unterschiedlich. Während die Leistungssportler in erster Linie auf ihre Zeiten schauen, hat der Lauf für die Breitensportler vielfach eine ganz andere Bedeutung. Für viele geht es einfach ums Dabei-Sein, darum, sich dieser Herausforderung überhaupt mal zu stellen. Unter anderem darin liegen für mich zwei Stärken eines Jedermann-Marathons, als der der swb-Marathon ja gilt.“

„Ob Läufer oder Zuschauer, Bremen zu Fuß zu erleben bedeutet ja, sich Zeit zu nehmen. Zeit, die wir im Alltag viel zu oft nicht haben“, sagt Torsten Köhne, Vorstandsvorsitzender des Hauptsponsors swb. „Umso wichtiger ist es, dass wir schon die Kleinen motivieren mitzumachen. Über den 800-Meter-Lauf auf den Geschmack zu kommen, sich sportlich zu betätigen und zusammen mit anderen etwas zu erleben, ist ein Stück Lebensqualität, von der man, ob groß oder klein, auch noch nach dem 7. Oktober profitiert“, sagt er.

Zu Fuß die Strecken abgelaufen ist im Vorfeld auch Veranstalter Utz Bertschy mit seinem Team. Glücklicherweise ist für ihn angesichts der vielen Baustellen in der Stadt das große Puzzeln ausgeblieben: „Den weiß-rot markierten Straßenabschnitten zum Trotz können wir die Streckenverläufe der drei Distanzen aus dem Vorjahr beibehalten“, sagt er.

Eine Vorbereitung der ganz anderen Art wird es am Sonntagmorgen um 8.45 Uhr geben. Erstmals in der Geschichte des swb-Marathons findet in Unser Lieben Frauen Kirche eine ökumenische Einstimmungsandacht statt. Pastor Stephan Kreutz lädt ein zu 15 Minuten Innehalten.

Nach dem Melderekord von 2016 mit fast 8.000 Startern in den drei Hauptdistanzen Marathon, Halbmarathon und 10-km-Lauf, hoffen Veranstalter, Stadt und Sponsoren für 2018 auf ein ähnlich großes Interesse an Bremens größtem Einzelsportevent und natürlich auf bestes Laufwetter.

„Wir rechnen wieder mit über 8.000 aktiven Teilnehmern“, sagt Utz Bertschy. „Bei tollem Spätsommerwetter können es auf Zuschauerseite schon mehrere zehntausend Menschen entlang der Laufstrecken und auf dem Marktplatz werden. Für die genauen Zahlen sind die gemeinen Mehrfachgucker das Hauptproblem“, sagt er schmunzelnd. Damit zielt er auch auf die Laufstreckenführung ab, die es den Zuschauern ermöglicht, das Läuferfeld mit wenig Aufwand an verschieden Stellen anzufeuern.

Auch im Hause swb ist der Marathon etabliert. Die „swb-runner“ werden sich die Summe ihrer erlaufenen Kilometer von der swb-Bildungsinitiative in klingende Münze umwandeln lassen, um damit den Martinsclub e.V. für die Ausrichtung des jährlich stattfindenden I-Cup (Inklusions-Cup) zu fördern, einem Turnier bei dem junge Menschen mit und ohne Beeinträchtigung gemeinsam Fußball spielen. Hinter der Veranstaltung stehen in Kooperation der Sportgarten, der Sportverein ATS Buntentor, Werder Bremen, AOK Bremen, Special Olympics, die Landesbehindertenbeauftragten, der Jugendring und der Martinsclub. Gekämpft wird natürlich, Handicap hin oder her, um echte Trophäen.

Die Läufe
Zusätzlich zum eigentlichen Marathon gibt es vier weitere Läufe. So beginnt das Marathon-Wochenende bereits am Freitag, 5. Oktober, mit dem AOK-Vesperlauf. Etwa fünf Kilometer führt die Strecke um den Unisee und danach direkt zur gemütlichen Brotzeit. Start ist um 18.30 Uhr am Wetterungsweg

Nachmeldungen für alle weiteren Läufe können am Freitag bis 20.00 Uhr, am Samstag zwischen 10.30 und 19.00 Uhr im Hotel Atlantic am Universum erfolgen. Am Sonntag sind diese zwischen 7.30 Uhr und 10.30 Uhr im Kontorhaus am Markt möglich, immer vorausgesetzt, dass organisatorische Gründe zu Einschränkungen oder Ausschlüssen führen können.

Um 9.30 Uhr am Sonntag wird der Startschuss zum swb-Marathon fallen, 25 Minuten später, um 9.55 Uhr, geht es für die Teilnehmer des 10-km-Laufs auf die Strecke. Start- und Ziellinie ist direkt neben dem Roland. Die Läufer, die sich den AOK-Halbmarathon vorgenommen haben, starten um 11.30 Uhr. Danach starten um 11.45 Uhr die Kinder auf ihre knapp 800 Meter lange Runde.

Wie für alle Läufer ist auch für die Marathonis um 9.30 Uhr Start auf dem atmosphärisch beeindruckenden Marktplatz direkt am Roland. Dieser nimmt die Laufbegeisterten im Ziel auch wieder in Empfang. Dazwischen liegt die bewährte Mixtur aus spannenden und ruhigeren Abschnitten mit insgesamt wenig – ganz Bremen-typisch – kraftraubenden Steigungen: Über die Neustadt, den Werdersee und Habenhausen zur zweiten Flussquerung am Weserwehr. Danach stehen die Anwohner in Hastedt, Schwachhausen und Horn Spalier für die Läufer. Weiter geht es vorbei am Universum, durch den Bürgerpark, Findorff und die Überseestadt wieder an die Weser. Schließlich bilden die Schlachte, das Weserstadion und die Zielgerade über die Obernstraße die allerletzten Highlights der 42,195 km.

Auch der Streckenverlauf des Halbmarathons ist so gewählt, dass die wichtigen Bremen-Highlights dabei sind. Es geht vorbei an der Überseestadt, der stimmungsvollen Schlachte und dem Weserstadion. Die letzten Meter führen die Läufer über die Obernstraße, direkt in die Arme des Roland. Die 10 km-Route verläuft wie im Vorjahr zunächst durch die Wallanlagen, um die Läufer dann bis zum Weserstadion, da hindurch und zurück zum Marktplatz zu führen.

In diesem Jahr findet der AOK-Kinderlauf wieder als Mini-Marathon zusammen mit den Sonntagsläufen statt. Das bedeutet: Start und Zieleinlauf am Roland. Die Nachwuchsläufer rennen etwa 800 m durch die Bremer Innenstadt. Im Ziel erhalten alle eine Teilnehmermedaille. Schulklassen können sich zum Cup der Schulen anmelden. Die teilnehmerstärkste Klasse wird extra ausgezeichnet. Start ist um 11.45 Uhr.

Organisatorisches
Entlang der Laufstrecken und deren Umfeld ist am Veranstaltungstag im Zeitraum von 8.00 Uhr bis ca. 16.00 Uhr mit Verkehrsbehinderungen und -einschränkungen zu rechnen, sowohl für den Individualverkehr als auch für den öffentlichen Personennahverkehr. Verkehrsteilnehmer werden dringend gebeten, die für die Veranstaltung erforderlichen umfangreichen Sperrungen und Umleitungen sowie die eingerichteten Park- und Halteverbotszonen unbedingt zu beachten. Die Polizei wird die Veranstaltung begleiten und für den freien Streckenverlauf ab 8.00 Uhr Sorge tragen. Dazu wird es insbesondere erforderlich sein, die entlang der Laufstrecke eingerichteten Halteverbotszonen streng zu überwachen und im Bedarfsfall Fahrzeuge abzuschleppen.

Die Laufstrecken und weitere Informationen, vor allem zu verkehrstechnischen Besonderheiten am Marathon-Wochenende, gibt es unter www.swb-marathon.de.

Für Fragen rund um den Marathon (Verkehr, Strecke) hat der Veranstalter zudem ein Bürgerinfotelefon eingerichtet, 0421 33 04 820.

Foto: swb AG