Sie sind hier:

Die Senatorin für Gesundheit, Frauen und Verbraucherschutz

Senatorin Quante-Brandt besuchte Verbraucherzentale Bremerhaven

26.10.2017

Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz, Prof. Dr. Eva Quante-Brandt, hat heute (Donnerstag, 26. Oktober 2017) die Beratungsstelle der Verbraucherzentrale in Bremerhaven besucht. Dr. Annabel Oelmann, Vorstand der Verbraucherzentrale Bremen, und Parsya Baschiri, Berater in der Beratungsstelle Bremerhaven, stellten die Schwerpunkte und Aktivitäten der Verbraucherzentrale im Lande Bremen vor. Im Mittelpunkt stehen die Beratungsthemen Recht, Energieversorung sowie Ernährung. Auch das Projekt der Infokampagne "MigrantInnen und Verbraucherschutz" wurde besprochen, das vom Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz gefördert wird.

Weiter wurde das Format "VerbraucherInnencafé" vorgestellt, das seit rund einem Jahr immer am letzten Montag des Monats um 16 Uhr in der Verbraucherzentrale in Bremerhaven (und an jedem letzten Mittwoch am Standort in Bremen) stattfindet. Bei Kaffee und Tee können sich Bürgerinnen und Bürger zu aktuellen Themen des Verbraucherschutzes informieren. Dr. Annabel Oelmann sagte: "Mit dem VerbraucherInnencafé haben wir ein neues Format, um Verbraucherinnen und Verbraucher aus allen Stadtteilen anzusprechen. Wir gehen mit VerbraucherInnencafé "on Tour" auch schon in einzelne Quartiere." In Bremen geht es damit am 24. November los: Dann sind Bürgerinnen und Bürger um 14 Uhr in die Begegnungsstätte Huchting (An der Schüttenriehe 8) zu einer Info-Veranstaltung über Gesundheitsversprechen und Nahrungsergänzungsmitteln eingeladen.

von links: Parsya Baschiri, Annabel Oelmann und Eva Quante-Brandt, jpg, 74.3 KB
von links: Parsya Baschiri, Annabel Oelmann und Eva Quante-Brandt

Senatorin Quante-Brandt: "Die Verbraucherzentrale genießt bei den Verbraucherinnen und Verbrauchern ein hohes Vertrauen. Die Beschäftigten stehen in einem direkten Kontakt mit den Verbraucherinnen und Verbrauchern und bieten zahlreiche Beratungsangebote an. Angebote wie das "VerbraucherInnencafé" und das "VerbraucherInnencafé on tour" finde ich sehr gut und wichtig, weil Verbraucherinnen und Verbraucher noch direkter in ihrem Lebensumfeld erreicht werden können."

Am kommenden Montag, 30. Oktober, findet in Bremerhaven in der Außenstelle der Verbraucherzentrale (Barkhausenstraße 16) wieder das Café zum Thema "Digitaler Nachlass" statt. Dabei geht um die digitalen Spuren im Netz bei der Nutzung sozialer Netzwerke, die Speicherung von Fotos in Clouds, die Kommunikation über E-Mails bzw. Messaging-Dienste oder gar das Tragen von Fitness-Armbändern, sogenannte "Wearables". Alle in diesem Zusammenhang übermittelten und gespeicherten Daten verbleiben auch nach dem Tod des Betroffenen beim jeweiligen Anbieter. Bei den Treffen geht es darum, wie man sich am besten schon im Voraus um seinen digitalen Nachlass kümmern kann und welche Möglichkeiten für Angehörige nach dem Tod eines Menschen bestehen.

Beim darauf folgenden Termin, am Montag, 27. November, steht das Thema "Fahrradfahren, Sicherheit und Versicherungsschutz auf glatten Wegen in Herbst und Winter" im Mittelpunkt.

Foto: Pressereferat, Die Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz