Sie sind hier:

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Ausbau der B 74n im Zeit- und Kostenplan

30.06.2009

Geh und Radwegbrücke „Am Umspannwerk“ wird 6 Monate vor der Gesamtfertigstellung der B 74n dem Verkehr übergeben

Schneller als erwartet kann am 1. Juli die neue Geh- und Radwegbrücke über die B 74n für den Verkehr freigegeben werden. Die neue Brücke zwischen Fillerkamp und Ermlandstraße ermöglicht dann wieder die direkte Geh- und Radwegverbindung zwischen den Wohngebieten und erspart die Umwege über Kreinsloger und Turner Straße, die den Fußgängern und Radfahrern in den vergangenen Monaten durch den Bau der neuen B 74 zugemutet werden mussten.


Senator Dr. Reinhard Loske begrüßte die vorfristige Fertigstellung des Bauwerks ausdrücklich und zeigte sich erfreut, dass mit dem Beginn der Sommerferien eine Entlastung für die Geh- und Radwegverkehre zwischen den Quartieren erreicht werden konnte.


Die Länge der Brücke mit der internen Bauwerksnummer 980 beträgt 22,50 m und hat zwischen den Geländern eine Breite von 4 m. “Die veranschlagten Baukosten in Höhe von 400.000,- Euro haben sich durch die vorfristige Fertigstellung nicht erhöht, was auch der guten Kooperation mit der Bauausführenden Firma zu verdanken ist“, hebt Projektleiterin Marita Böttger vom Amt für Straßen und Verkehr hervor. Auch die übrigen Gewerke des Großprojektes B 74n befinden sich im Zeit und Kostenplan. Die Verkehrsfreigabe der B 74n ist für Anfang 2010 geplant.