Sie sind hier:

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Senatoren Loske und Mäurer übergeben Boot an Sportparksee Grambke e.V.

06.05.2009

Badesaison beginnt am 15. Mai

Die kommende Badesaison 2009 beginnt zwar offiziell erst am 15. Mai. Allerdings wurde sie heute (06.05.2009) mit einer besonderen „Bootübergabe“ am 06.05.2009 am Sportparksee Grambke eingeleitet.


Der Bremer Umweltsenator und Bremens Sportsenator haben sich mit dem Sportparksee Grambke e.V. Bremen zusammen getan, um der Wasserpflanzen in den Bremer Badeseen Herr zu werden. Hierfür stellt der Umweltsenator sein Arbeitsboot zur Verfügung und legt zusammen mit dem Sportsenator noch 10.000 Euro drauf, damit das über 30 Jahre alte Boot grundüberholt und bereits in dieser Badesaison für die Wassermahd an den Badeseen eingesetzt werden kann. Gleichzeitig wird der Bremische Haushalt durch einen Vertrag entlastet, da der Sportparksee Grambke e.V. Bremen an den Bremer Badeseen die Wassermahd (das “Mähen“ von Pflanzen im und am Wasser) durchführen wird.

„Ich freue mich, dass wir mit dem Sportparksee Grambke einen Partner gefunden haben, der gegen geringen Aufwand das Mähen der Badegewässer übernommen hat“, so Umweltsenator Dr. Reinhard Loske.


„Bremen ist eine Stadt des Wassersports, da ist es gut, wenn sich die Wassersportler mit ihrer ureigenen Kompetenz für Bremen engagieren. Schön ist es, dass hier der Sportparksee als Wasserausbildungszentrum hauptsächlich für Kinder und Jugendliche auch gesichert wird“, ergänzt Norbert Köhler, Vorsitzender Finanzen vom Sportparksee Grambke e.V. Bremen.


Durch die Wassermahd werden dem Gewässer Nährstoffe entnommen, was sich positiv auf die Gewässergüte auswirkt. Sportsenator Ulrich Mäurer wies darauf hin, dass zugleich die Sicherheit der Badenden erhöht wird. Die Gefahr, dass ungeübte Schwimmer durch „Panikattacken“ beim Schwimmen durch Wasserpflanzen in Not geraten, werde vermindert. Nötige Rettungsaktionen der DLRG können zügig durchgeführt werden (bei langsamer Fahrt droht ein Steckenbleiben bei starker Verkrautung). „Ich danke dem Sportparksee Grambke e.V. sehr für sein ehrenamtliche Engagement. Es ist eine wichtige Unterstützung für alle Wassersportler und verhilft zu ungetrübten Badefreuden“, so Senator Mäurer.


In Bremen gibt es 10 offizielle Badegewässer (Seen) sowie eine Badestelle an der Weser (bei Cafe Sand), die regelmäßig auf ihre Eignung als Badestellen untersucht werden. Diese, sowie weitere Informationen zu den Badeseen, finden sich auf der Internetseite des Umweltsenators www.umwelt.bremen.de unter Wasser / Badegewässer. Über den Anrufbeantworter des Umweltsenators (0421/361-5500) erfahren man die aktuell gemessenen Temperaturen, sowie eventuelle Vermerke wie Blaualgenwarnungen, Badeverbote etc. Außerdem können sich Bürgerinnen und Bürger über einen kostenlosen E-Mail-Infoservice die gemessenen Temperaturen für ihren bevorzugten Badesee zuschicken lassen (Anmeldung über www.umwelt.bremen.de unter Wasser / Badegewässer).


„Wir wünschen allen Bürgerinnen und Bürgern einen ungetrübten Badespaß ohne „Wasserpflanzengekitzel“ an den Beinen und gehen davon aus, dass die Qualität unserer Badegewässer auch in der kommenden Saison, genau wie im vergangenen Jahr, einwandfrei sein wird“, so Umweltsenator Reinhard Loske und Sportsenator Ulrich Mäurer.