Sie sind hier:

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen

Bootsbau zum Anfassen / „Schaufenster Bootsbau“ heute eröffnet

27.04.2009

Ruderkahn zugunsten Bremer Fonds e.V. versteigert

BIG-Bremen – die Wirtschaftsförderer teilen mit:

Bootsbau erleben – das kann man in Vegesack besonders gut. Wirtschafts- und Häfensenator Ralf Nagel eröffnete heute (27.04.2009) gemeinsam mit rund 250 geladenen Gästen das „Schaufenster Bootsbau“. Das Erlebnisprojekt bietet seinen Besuchern auf verschiedenen Ausstellungsflächen interessante Einblicke in die Geschichte des Standortes, in maritimes Handwerk und in die Arbeit auf einer Werft. Das Schaufenster befindet sich auf dem Gelände der BBV Bremer Bootsbau Vegesack gGmbH, die auch die Betreiberin des Projektes ist. In ein neu errichtetes Gebäude sind Ausstellungsräume, Werkstätten, ein Shop für Geschenkartikel und Maritimes und die Büros des City Marketing Vegesack eingezogen. Auf dem Außengelände wurden ein Bootsbauplatz und weitere Ausstellungsflächen untergebracht. Markantes Wahrzeichen für das Schaufenster ist ein 14 Meter hoher roter Turm, der auf seinen Etagen verschiedene Exponate rund um den Bootsbau beherbergt und von seiner Aussichtsplattform einen Blick auf Weser, Stadtgarten und das Werftgelände bietet. Damit Besucher das Schaufenster Bootsbau auch auf dem Wasserweg erreichen können, wurde im Auftrag des Senators für Wirtschaft und Häfen ein Schiffsanleger eingerichtet. Anlässlich der Eröffnungsfeier nutzen Senator Ralf Nagel und andere Gäste die Möglichkeit und fuhren mit der „Sansibar“ von der Signalstation Vegesack zum neuen Erlebnispunkt.

„Ich freue mich, dass es gelungen ist, ein so wichtiges Projekt wie das Schaufenster Bootsbau in so kurzer Zeit zu realisieren“, sagt Wirtschaftssenator Ralf Nagel. „Als Teil der Maritimen Meile stärkt die Einrichtung die touristische Anziehungskraft Bremen-Vegesacks und wird in den kommenden Jahren sicherlich viele Besucher begrüßen dürfen. Auch Ortsamtleiter Heiko Dornstedt hieß das Schaufenster Bootsbau in Vegesack in seinem Grußwort herzlich willkommen.

Nachdem der Senat im Juni 2008 den Startschuss für das Projekt gab, begann die Bremer Investitions-Gesellschaft mbH (BIG) umgehend mit der baulichen Umsetzung des Vorhabens. Für die Errichtung des „Schaufensters Bootsbau“ hatte die EU rund 1,6 Millionen Euro aus dem Ziel-2-Programm zur Verfügung gestellt. „Der Zeitplan war engagiert“, sagt BIG-Geschäftsführer Dr. Dieter Russ. „Alle Beteiligten haben mit Hochdruck an der Fertigstellung des Besucherzentrums gearbeitet. Bereits nach drei Monaten Bauzeit konnten wir das Richtfest feiern und Ende Dezember 2008 wurde das Objekt wie geplant an die BBV übergeben.“ Für das Projekt wurden unter anderem 17 Tonnen Stahl und 160 Kubikmeter Beton verbaut sowie 400 Quadratmeter Kalksandsteinwände errichtet.


Bremen Vier-Moderator Roland Kanwicher (re.), der durch das Programm führte, gratulierte dem glücklichen Gewinner der Auktion: Theo Geißler aus Regensburg

Bremen Vier-Moderator Roland Kanwicher (re.), der durch das Programm führte, gratulierte dem glücklichen Gewinner der Auktion: Theo Geißler aus Regensburg


Für den guten Zweck: Ruderkahn kam „unter den Hammer“

Ein Höhepunkt der Eröffnungsfeier für das Schaufenster Bootsbau war die Versteigerung eines Ruderbootes. Der Holzkahn ist von Jugendlichen gefertigt worden, die an der InJob-Maßnahme „move4cash“ teilgenommen haben. Das Projekt konnte mit einer Anschubfinanzierung durch den Bremer Fonds realisiert werden. Für 2.500 Euro hat das Ruderboot heute den Besitzer gewechselt. Bremen Vier-Moderator Roland Kanwicher, der durch das Programm führte, gratulierte dem glücklichen Gewinner der Auktion: Theo Geißler aus Regensburg. Der mit der Versteigerung erzielte Erlös fließt in vollem Umfang dem Bremer Fonds und damit künftigen Projekten zu.

Der im Februar 2008 gegründete, gemeinnützig agierende Bremer Fonds e.V, steht unter Schirmherrschaft von Bremens Bürgermeister Jens Böhrnsen und ist auf Initiative von Niels Stolberg, Geschäftsführender Gesellschafter der Beluga Shipping GmbH, entstanden. Für den Bremer Fonds sind Bremer Unternehmen, Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft sowie engagierte Bürger aktiv. „Es ist wichtig, dass wir als Unternehmer unserer sozialen Verantwortung für die kommenden Generationen auch in unserer unmittelbaren Umgebung gerecht werden. Dabei zählen nur Taten und keine schönen Worte“, erklärt Niels Stolberg. „move4cash“ war eines der ersten unterstützten Projekte.


Eröffneten das „Schaufenster Bootsbau“ gemeinsam (v.l.): Dagmar Oldenburg (BBV), Wirtschaftssenator Ralf Nagel, Patricia Feuß (City Marketing Vegesack), Dr. Dieter Russ (BIG) und Ortsamtleiter Heiko Dornstedt

Eröffneten das „Schaufenster Bootsbau“ gemeinsam (v.l.): Dagmar Oldenburg (BBV), Wirtschaftssenator Ralf Nagel, Patricia Feuß (City Marketing Vegesack), Dr. Dieter Russ (BIG) und Ortsamtleiter Heiko Dornstedt


Ab sofort sind Informationen zum Bremer Fonds auch im Internet unter www.bremer-fonds.deExternes Angebot verfügbar. Die neue Internetpräsenz stellt aktuelle Projekte dar, informiert über den Verein, die Förderbedingungen, Antragsformulare und vieles mehr.


„Schaufenster Bootsbau“: Öffnungszeiten und Eintrittspreise

geöffnet: montags bis sonntags, 11-18 Uhr
Eintrittspreise: Erwachsene: 3 Euro, Kinder (6-14 Jahre): 2 Euro, ermäßigt: 2,50 Euro, Familientageskarte: 9 Euro, Jahreskarte Erwachsene: 18 Euro, Jahreskarte Familie: 25 Euro, Führungen mit Eintritt: 7 Euro, Gruppenführungen (25 Personen): 125 Euro, Schulklassen: 50 Euro
www.schaufenster-bootsbau.deExternes Angebot


[Foto: BIG Bremen]