Sie sind hier:

Der Senator für Inneres

Spielhalle auf der Bezirkssportanlage Findorff geht wieder in Betrieb

22.01.2009

Nach umfangreichen Sanierungsarbeiten wird die Spielhalle auf der Bezirkssportanlage Findorff am 24. Januar (Sonnabend) wieder in Betrieb genommen. Nach einer kurzen Eröffnungszeremonie um 11.00 Uhr durch die Staatsrätin beim Senator für Inneres und Sport, Karen Buse, und den 2. Vorsitzenden der SG Findorff, Jürgen Zacher, werden zunächst Jugendmannschaften mit Handball- und Fußballspielen die wiederhergestellte Halle nutzen. Am Nachmittag ab 14.00 Uhr findet ein Fußballturnier der 2. Herrenmannschaft der SG Findorff statt.


In der 1971 errichteten Spielhalle auf der Bezirkssportanlage Findorff sollten im Sommer 2008 lediglich die Innendecke saniert und kleine Schäden im Hallenboden ausgebessert werden. Als Bauzeit waren die Sommerferien vorgesehen. Die Halle sollte den Nutzern zum Beginn des Schuljahres wieder zur Verfügung stehen. Im Zuge der Arbeiten stellte die GBI dann aber irreparable Schäden im Unterbau des Hallenbodens fest, die einen kompletten Neuaufbau des Hallenbodens erforderlich machten.
Deshalb war Spielhalle seit Juli 2008 gesperrt. Der Sportbetrieb aus der Spielhalle Findorff konnte während der Hallensperrung größtenteils in der Sporthalle am Hohweg untergebracht werden.


In der Zwischenzeit wurde der alte Boden in der Findorffer Halle inklusive Unterbau komplett ausgebaut, ebenso die Einbauten wie Tribüne und Bande. Danach wurde eine Betonsohle eingebaut, auf der man einen neuen Schwingboden montierte. Auch die Bande, der Tribünenbelag, und die Elektrik wurden saniert. Weiterhin wurde ein neuer Prallschutz in der Halle angebracht und die Hallenumkleiden neu gestrichen, so dass jetzt von einer kompletten Innensanierung der Halle gesprochen werden kann.
Die GBI hat für die Hallensanierung ca. 450.000 Euro ausgegeben, für die Malerarbeiten wurden aus dem Sporthaushalt rund 10.000 Euro finanziert.


Auf der Bezirkssportanlage Findorff sind die Sportvereine SG Findorff, VfL 07, ESV Blau-Weiß und Hanseatischer Hockeyclub beheimatet. Die Halle wird hauptsächlich von diesen Vereinen und den umliegenden Schulen für den Schulsport genutzt.