Sie sind hier:
  • Förderung für ökologischen Landbau im Land Bremen verbessert

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen

Förderung für ökologischen Landbau im Land Bremen verbessert

14.04.2008

Umstellungsprämie wird erhöht

Die landwirtschaftlichen Betriebe in Bremen wirtschaften bereits weitgehend extensiv und umweltverträglich. Um darüber hinaus verbesserte Bedingungen für die ökologische Landwirtschaft zu schaffen, wird in Bremen künftig der Umstieg von konventioneller zu ökologischer Landwirtschaft verstärkt gefördert. Damit entspricht der für Landwirtschaft zuständige Senator für Wirtschaft und Häfen einer Festlegung im Koalitionsvertrag. Künftig werden die Fördersätze in den ersten zwei Jahren der Umstellung für Bremer Landwirte von 137 Euro auf 262 Euro pro Hektar Acker- und Grünland angehoben. Bremen schließt sich hiermit den in Niedersachsen geltenden Fördersätzen an.


Die höhere Umstellungsprämie soll die bewirtschaftungsbedingten Nachteile in den ersten beiden Jahren der Umstellung ausgleichen. Höhere Kosten entstehen dadurch, dass die erzeugten Produkte erst nach einer Umstellungszeit von zwei Jahren ökologisch vermarktet werden dürfen.


Senator Ralf Nagel: „Die Bedeutung des ökologischen Landbaus nimmt auch in Bremen ständig zu. Durch die starke Nachfrage nach Bioprodukten in unserer Region mit gleichzeitiger Forderung nach regionaler Herkunft der Produkte, gibt es gute Absatzmöglichkeiten für ökologisch erzeugte Produkte. Diese gewünschte Entwicklung soll durch die Anpassung der Fördersätze unterstützt werden.“