Sie sind hier:

Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr

Broschüre zum Naherholungspark Bremer Westen

21.10.2016

Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr hat heute (Freitag, 21. Oktober 2016) eine Broschüre mit dem Titel "Eine grüne Oase für Walle und Gröpelingen – Der Naherholungspark Bremer Westen" vorgestellt. Die 32-seitige farbige Broschüre mit zahlreichen Bildern, Illustrationen und Plänen stellt anschaulich die Planungen für einen großen stadtteilübergreifenden Park im Bremer Westen dar.

Vorausgegangen war eine vom Umweltressort initiierte zweijährige Ideenwerkstatt, die gemeinsam mit dem Ortsamt, den Beiräten, den Kleingartenvereinen sowie zahlreichen interessierten Menschen aus den Stadtteilen Walle und Gröpelingen durchgeführt wurde. Im Ergebnis entstanden viele Ideen und Visionen, die in der Broschüre vorgestellt werden. Ziel ist die Schaffung eines großen Naherholungsparks und eines attraktiven Raumes für die Erholung für die Stadtteile Walle und Gröpelingen, aber auch für alle Bremerinnen und Bremer.

Hintergrund ist der seit einigen Jahren zu verzeichnende Strukturwandel in den großen Kleingartengebieten im Bremer Westen jenseits von Eisenbahn und Autobahn. Mit insgesamt circa 4.000 Parzellen organisiert in über zehn Kleingartenvereinen findet sich an keiner anderen Stelle in Bremen eine so hohe Konzentration von Kleingärten. Die Begründung liegt nahe: Walle und Gröpelingen waren als Standorte von Hafen und Werften jahrzehntelang klassische "Arbeiterstadtteile", die Parzelle diente der Selbstversorgung und der Erholung nach Feierabend oder am Wochenende.

Doch seit einigen Jahren erleben die Kleingartengebiete im Bremer Westen einen großen Umbruch. Neben der Aufgabe der Wohnnutzung, infolgedessen die meisten Kaisenhäuser abgerissen wurden, erlebte auch das Kleingartenwesen einen Strukturwandel. Das Interesse an einer Parzelle ließ insbesondere bei vielen jungen Leuten nach, viele Parzellen stehen leer. Das soziale Gefüge zerbrach, eine Abwärtsspirale setzte ein. Verwahrlosung und Vermüllung nahmen zu.

Dabei bieten die Kleingartengebiete ein großes Potential für die Naherholung im Bremer Westen: Gärtnern auf der Parzelle für Jung und Alt, Spazierengehen und Fahrradfahren auf Wegen abseits des Straßenverkehrs, Baden im Waller Feldmarksee, Kanufahren am Maschinenfleet etc. Diese Qualitäten sollen gesichert und weiter herausgearbeitet werden, leerfallende Kleingärten sollen durch andere grüne Nutzungen wie Wald, Streuobstwiesen, Kleingewässer, Ausgleichsmaßnahmen ersetzt werden.

Die Broschüre ist beim Senator für Umwelt, Bau und Verkehr sowie im Ortsamt West erhältlich. Unter dem nachfolgenden Link kann die Broschüre auch als PDF heruntergeladen werden: www.bauumwelt.bremen.de/info/gruene_oase