Sie sind hier:

Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr

NordWestBahn startet im Dezember

16.11.2007

Neue Strecke: Farge – Vegesack

Nach neunmonatiger Umbauzeit der bisherigen Güterverkehrsstrecke zwischen Farge und Vegesack neigen sich die Bauarbeiten dem Ende entgegen. In Farge wird das Stellwerk für die Signaltechnik eingerichtet, die Testphase der Elektronik schließt sich an. Sind diese abgeschlossen, werden sie von der zuständigen Aufsichtsbehörde abgenommen. Das Personal wird bereits seit einigen Monaten ausgebildet und die NordWestBahn steht in den Startlöchern.


Sicherheit steht an erster Stelle
Nach über 45 Jahren wird auf der bisherigen Güterkehrstrecke zwischen Farge und Vegesack wieder der Personenverkehr eingeführt. Anwohner an der Strecke konnten sich in den letzten Monaten von den Fortschritten überzeugen. Jetzt gehen die sichtbaren Bauarbeiten dem Ende entgegen. Auf die Bauarbeiten folgt die Errichtung der Elektronik und deren ausführliche Prüfung. Ein Stellwerk wird in Farge neu eingerichtet, mit modernster Technik im Bahnbetrieb ausgestattet und danach auf Funktionstätigkeit der Leit- und Sicherungstechnik geprüft. Im Anschluss wird die Signaltechnik von der zuständigen Aufsichtsbehörde abgenommen.


Der Mensch hinter der Technik
Für den reibungslosen Ablauf der Fahrten sorgt in Zukunft die Fahrdienstleitung der FVE in Farge. Sie stellt die Signale auf der Strecke, überwacht den Verkehr und managt im Notfall Störungen. Während die Technik auf Herz und Nieren geprüft wird, werden die neuen Mitarbeiter der Leitstelle in einem baugleichen Versuchsstellwerk der Firma Scheidt & Bachmann auf ihren neuen Job vorbereitet. Auch die Lokführer der NordWestBahn fahren dann Streckenkunde, simulieren Störungen und testen die Fahrzeuge. Bis zum Betriebsstart am 16. Dezember – eine Woche später als ursprünglich geplant – liegt vor allen Beteiligten noch ein strammes Programm.


NordWestBahn am Start
Wer sich schon vorher ein Bild von der Strecke, den Fahrzeugen und dem Service machen möchte, hat am Schnuppertag, 15. Dezember, ausreichend Zeit dazu. Ab Sonntag, 16. Dezember wird die Strecke dann im Fahrplanbetrieb eröffnet. In nur 18 Minuten bringen die komfortablen Dieseltriebwagen der NordWestBahn Pendler und Reisende von Farge nach Vegesack. Dort haben sie immer einen direkten Anschluss in Richtung Hauptbahnhof Bremen. Im 30-Minuten Takt werden die sechs Stationen Aumund, Klinikum Bremen-Nord/Beckedorf, Blumenthal, Mühlenstraße, Kreinsloger, Turnerstraße auf der zehn Kilometer langen Strecke zwischen den beiden Endpunkten bedient und das auch am Wochenende.


Zum Hintergrund
Der Bremer Senat hat die Farge-Vegesacker Eisenbahn mit dem Ausbau der Strecke im Jahr 2006 beauftragt. Gefördert wird die Reaktivierung durch den Bund und das Land Bremen mit ca. 20 Millionen Euro. Ab 2011/12 ist eine durchgehende Verbindung zwischen Bremen und Farge mit einer S-Bahn-Linie geplant. Für den Betrieb auf der Strecke KBS 127 Farge-Vegesack hat die NordWestBahn bereits im Jahr 2006 den Zuschlag vom Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa erhalten. Das gesamte Streckennetz der NordWestBahn in Niedersachsen, Bremen und Nordrhein-Westfalen umfasst dann fast 850 km, auf denen über 70 moderne Triebwagen verkehren.


Ansprechpartner für die Redaktionen:

Michael Ortmanns
Freie Hansestadt Bremen - Der Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa
Michael.Ortmanns@Umwelt.Bremen.de
T: 0421-361-6012


Katrin Hofmann
NordWestBahn GmbH
T: 0541 / 344-783, mobil: 0175 / 4 31 73 36


Henrik Wilkening
Farge-Vegesacker Eisenbahn GmbH
T: 0421/ 6 86 46