Sie sind hier:

Senatskanzlei

40 Jahre Städtepartnerschaft zwischen Danzig und Bremen

Veranstaltungen vom 4. bis 7. August 2016 in Bremen – Festakt im Rathaus

02.08.2016
12. April 1976 :  Bürgermeister Hans Koschnick und Danzigs Stadtpräsident Andrzej Kraznowski unterzeichnen die Partnerschaftsurkunden in Danzig. Foto: Staatsarchiv Bremen, jpg, 49.7 KB
Dialog statt "kalter Krieg": Am 12. April 1976 unterzeichneten Bürgermeister Hans Koschnick und Danzigs Stadtpräsident Andrzej Kraznowski die Partnerschaftsurkunden in Danzig. Foto: Staatsarchiv Bremen

Bremen und Danzig feiern in diesem Jahr das 40-jährige Bestehen ihrer Städtepartnerschaft. Diese wurde am 12. April 1976 durch Bremens Bürgermeister Hans Koschnick und den Präsidenten der Stadt Gdansk, Andrzej Kraznowski, durch die Unterzeichnung einer Rahmenvereinbarung besiegelt.

In den kommenden Tagen wird die Partnerschaft in zahlreichen Veranstaltungen gewürdigt: So zum Beispiel vom 5. bis 7. August 2016 beim Internationalen Festival Maritim in Bremen-Vegesack. Am Freitagmorgen (5. August) findet im Bremer Rathaus ein Festakt zur Städtepartnerschaft statt. Bürgermeister Sieling wird dazu unter anderem den Danziger Stadtpräsidenten Pawel Adamowicz und weitere Ehrengäste begrüßen. Ebenfalls am 5. August wird in Vegesack eine Bernstein-Ausstellung eröffnet. Als maritimen Botschafter schickt die Stadt Danzig ihr Flaggschiff – die Gaffelketsch "General Zaruski" – nach Vegesack. Vom 12. bis zum 15. August 2016 werden dann in Danzig die Bremen-Tage im Rahmen des Dominikaner Marktes stattfinden.

Bürgermeister Dr. Carsten Sieling: "Danzig und Bremen sind durch ihre maritime Geschichte und seit nunmehr 40 Jahren auch durch eine gelebte Städtepartnerschaft miteinander verbunden. Unser – kürzlich verstorbener – Bürgermeister Hans Koschnick war einer der Architekten dieser Verbindung. Die Partnerschaft ist eine historische Wegbereiterin für die späteren deutsch-polnischen Verträge, sie war ein erfolgreicher Beitrag zur Überwindung des Ost-West-Konflikts."

, JPG, 24.1 KB
Titel des Programmheftes

Bereits am Donnerstag, 4. August, findet im Rathaus ein Vortrag von Prof. Witold Kulesza zu den Justizverbrechen in Danzig zwischen 1939 und 1953 statt. Witold Kulesza war Generalstaatsanwalt und wirkte entscheidend an der Aufklärung von Verbrechen am polnischen Volk während der deutschen Besatzung und in den Jahren des Stalinismus nach Kriegsende mit. 1981 gehörte er zu den Gründern der Solidarnosc in Lodz und setzte sich nach der Ausrufung des Kriegsrechts für verfolgte Wissenschaftler ein. In Polen gilt Prof. Kulesza als unerschrockener und unabhängiger Aufklärer von Staatsverbrechen.

Eine Broschüre informiert ausführlich über das Programm "40 Jahre Städtepartnerschaft Bremen und Danzig" – PDF Broschüre deutsch (pdf, 1.1 MB) und Broschüre polnisch (pdf, 1.6 MB)

Foto: Staatsarchiv Bremen