Sie sind hier:

Sonstige

...and the winner is...Bremen erhält Zuschlag für die Tischtennis-Weltmeisterschaft 2006

21.05.2003

„Es war ein langer, spannender Weg bis zur Entscheidung. Aber jetzt ist es geschafft“, waren die ersten erleichterten Worte von Claus Kleyboldt, Geschäftsführer der HVG Veranstaltungs GmbH, Geschäftsbereich Stadthalle Bremen, in Paris. Dort tagte im Sofitel-Hotel der Internationale Tischtennis-Bund (ITTF). Die Vergabe der Tischtennisweltmeisterschaften der Mannschaften 2006 (24.4. – 1.Mai) standen auf dem Programm. Delegierte aus 140 Ländern hatten sich eingefunden, als Mitbewerber Belgrad aus Serbien/Montenegro seine Kandidatur zurückzog. Bremen sei so professionell und gut vorbereitet ins Rennen gegangen, dass Belgrad keine Chancen mehr gesehen habe, noch genügend Stimmen der Delegierten für sich zu gewinnen.

Unabhängig von dieser offiziellen Rücknahme der Kandidatur fand anschließend die geplante halbstündige Präsentation der Bremer Delegation statt. Fernsehmoderator Norbert König stellte kurz die beiden Redner Walter Gründahl, Präsident des Deutschen Tischtennisbundes (DTTB), und den Bremer Wirtschaftssenator Josef Hattig vor. Die beiden Redner gingen einerseits auf die hervorragende Zusammenarbeit zwischen DTTB und Stadthalle Bremen und andererseits auf die optimale Infrastruktur Bremens für Wettbewerbe in dieser Größenordnung ein. Zwischenapplaus von den Delegierten gab es bei dem anschließenden Bremer Bewerbungsfilm, in dem Tischtennisweltmeister und Olympiamedaillengewinner Steffen „Speedy“ Fetzner auf die Vorzüge Bremens und die ausgezeichneten Möglichkeiten der Stadthalle hinwies.

Als deutscher Tischtennis-Botschafter war Steffen Fetzner in Paris vor Ort und stand den Delegierten nach der Filmvorführung Rede und Antwort. Mit seinem erhobenen Tischtennisschläger, der die Aufschrift „See you“ trug, verabschiedete sich die Bremer Delegation in Paris.