Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • Die BIG Bremer Investitions-Gesellschaft mbH teilt mit:

    ETN-Präzisionstechnik GmbH liefert Hochtechnologie für die Luftfahrt

Sonstige

Die BIG Bremer Investitions-Gesellschaft mbH teilt mit:

ETN-Präzisionstechnik GmbH liefert Hochtechnologie für die Luftfahrt

04.08.2000

Einen festen Platz im umkämpften Markt der Luftfahrtindustrie hat sich die ETN-Präzisionstechnik GmbH aus Bremen-Nord erkämpft. Das Unternehmen ist darauf spezialisiert, Werkzeuge zur Wartung von Flugzeugtriebwerken zu konstruieren und zu fertigen. Das erworbene Know-how soll jetzt auch in verwandten Branchen, wie der Automobilzulieferung, eingesetzt werden. Darüber hinaus will das aktuell 21 Beschäftigte starke Unternehmen in die Reparatur von Flugzeugteilen einsteigen. Die beiden Firmenchefs, Gerd Lünsmann und Heinz-Jürgen Meyer, gehen mittelfristig von einer weiteren Steigerung der Beschäftigten und der Produktionsflächen aus. Ein Grund für diese positiven Wachstumsprognosen sind auch geplante Neubauten wie zum Beispiel das Großraumflugzeug Airbus A3XX und demzufolge verstärkte Nachfrage nach den ETN-Produkten.

Die ETN-Präzisionstechnik GmbH wurde vor neun Jahren gegründet und zählt seit 1994 zu den Mietern im Technologiezentrum Bremen-Nord (TZBN). Dort sind 18 Firmen mit knapp 60 Beschäftigten beheimatet. Das Technologiezentrum Bremen-Nord zählt zu den spezifischen Angeboten für junge Unternehmen und Existenzgründer der BIA Bremer Innovations-Agentur GmbH, die zur BIG-Gruppe gehört. Die Firma ETN ist zudem ein Erfolgsbeispiel bei der Förderung zukunftsfähiger Konzepte durch Beteiligungsmodelle, zunächst im Bremischen Innovationsfonds, jetzt durch die Public-Private-Partnership Bremer Unternehmens-Beteiligungs-Gesellschaft (BUG). Diese hält einen 25,1-Prozent-Anteil an der Firma ETN.

Durch qualitativ hochwertige Fertigung, die in der Luftfahrt und speziell bei der Herstellung von Triebwerken besonders entscheidend ist, hat die Firma ETN eine Reihe renommierter Partner gewonnen. So werden Werkzeuge für Rolls Royce gebaut, das weltweit rund 30 Prozent des Marktanteils im Triebwerkbau hält. Zu den Vertragspartnern zählen große Fluglinien wie Lufthansa, Swissair und Finnair.

Die Herstellung von Werkzeugen für Triebwerke ist eine wirtschaftlich interessante Nische. Die Tools für jedes Triebwerkmodell müssen einzeln konstruiert und gefertigt werden. Das Unternehmen hat gerade innerhalb von neun Monaten für einen Auftraggeber 140 verschiedene Werkzeuge konstruiert und gefertigt. Die einzelnen Teile kosten zwischen 150 Mark und 35.000 Mark. Ein kompletter Satz Werkzeuge für ein Triebwerkmodell würde mit vier Millionen bis fünf Millionen Mark zu Buche schlagen. Der Umsatz entwickelt sich weiter positiv. Nach rund 4,2 Millionen DM in 1999 erwartet die Geschäftsleitung für das laufende Jahr eine Steigerung auf sechs Millionen Mark. Die Wertschöpfung innerhalb des Unternehmens ist dabei ausgesprochen groß. Rund 70 Prozent der Wertschöpfung bleibt demnach im Unternehmen.

In kaum einem Produktionsbereich werden so hohe Qualitätsanforderungen an Zulieferer gestellt wie in der Luftfahrtindustrie. Der Erfolg der Firma ETN gerade in diesem Bereich ist deshalb auch ein wichtiger Erfolg für den Luft- und Raumfahrtstandort Bremen.