Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • Die Bremische Hafenvertretung (BHV) teilt mit:
    Bremische Häfen zeigen Flagge auf dem Deutschen Logistik-Kongress / Motto: "Logistics onLine"

Sonstige

Die Bremische Hafenvertretung (BHV) teilt mit:
Bremische Häfen zeigen Flagge auf dem Deutschen Logistik-Kongress / Motto: "Logistics onLine"

09.10.2000

Die Bremischen Häfen werden sich als globale Logistikanbieter auch in diesem Jahr am Deutschen Logistik Kongress der Bundesvereinigung Logistik (BVL), Bremen, beteiligen, der traditionell in Berlin stattfindet und am 18. Oktober 2000 seine Pforten öffnet. Damit nehmen die Bremischen Häfen zum sechsten Mal an der dreitätigen Veranstaltung und an der parallel stattfindenden Fachausstellung ”Logistik-Markt” teil. Neben der Bremischen Hafenvertretung e. V. (BHV) werden die IVU Traffic and Technologies, das Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik, die OHB Teledata und XGate Logistik Projekte GmbH auf dem Stand der BHV in der deutschen Bundeshauptstadt vertreten sein. Darüber hinaus wird die Bremische Hafenvertretung e. V. am Vorabend des Kongresses ihre bereits traditionelles Logistikertreffen in der neuen Bremer Landesvertretung in Berlin durchführen.

Der Leitgedanke des diesjährigen Logistik-Kongresses lautet ”Logistics onLine”. Die bremische Seehafenverkehrswirtschaft hat dieses Motto aufgegriffen und wiederum neue Informations- und Kommunikationskonzepte in den Mittelpunkt ihrer Präsentation gestellt, so dass auch den Messebesuchern geballtes Bremer IT-Know-how vermittelt wird. Angefangen bei innovativen Tracing and Tracking-Systemen über moderne Breitbandnetz Logistik Systeme und branchenspezifische Dispositionssoftware wird eine breitgefächerte Facette an Informationstechnologien am bremischen Gemeinschaftsstand in Berlin geboten.

Die IVU Traffic Technologies AG stellt das offene Modulsystem Contour Express in den Mittelpunkt ihrer Präsentation. Diese Neuentwicklung bietet dem Anwender, nach seinen Wünschen, eine komplette Lösung seiner Logistikprobleme von A wie Auslagern über E wie eBusiness bis Z wie Zustellung. Das System, ausgelegt als zentrales Dispositionssystem eingebettet in die bestehende Infra-Struktur für Einzelunternehmen, aber auch als einheitliches Dispostionssystem für Speditionsverbünde oder Franchisenetze geeignet, bietet folgende Möglichkeiten:

Auftragseingang per EDI, Lagerlogistik, Kommissionierung, Auftragsschnellerfassung, Telematik, Flottenmanagement- und Überwachung, Kundeninformation per Internet. Die Dispositionszentrale, mit gleichzeitigem Zugriff von mehreren Arbeitsplätzen, verschafft ein effizientes Management vor allem bei zeitsensiblen Terminverkehren. Weiterhin führt die Bündelung der Transporte zu einer Erhöhung der Fuhrparkauslastung sowie einer Serviceverbesserung. Contour Express wird in der Bauwirtschaft in mehreren europäischen Ländern, im Container-Verkehr des Lebensmittel- und Getränkebereichs und in der City-Logistik Hamburg durch die Betreibergesellschaft DISI (gefördert durch das BmBF) im praktischen Betrieb eingesetzt.

Mit Contour Express präsentiert die IVU Traffic Technologies AG ihr komplexes Know-how und ihre langjährige Erfahrung. Seit 1976 hat das mittelständische Software- und Beratungs-Unternehmen über 500 Projekte in den Bereichen Transport, Verkehr, Logistik und Umwelt realisiert.

Das Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) verbindet seinen Beitrag für die Bildung von Allianzen und die Entwicklung kooperativer Systeme für das Netzwerkmanagement überbetrieblicher Beschaffungs- und Distributionskanäle mit der Entwicklung und Einführung von Lösungen zur informationstechnischen Vernetzung, zum Beispiel zu B2B und B2C, unter Einsatz moderner Techniken und innovativer Verfahren der Softwareentwicklung.

Die Integration und Optimierung inner- und überbetrieblicher Geschäftsprozesse eröffnet ein hohes Potential für die Steigerung von Qualität und Wirtschaftlichkeit bei der Einbindung von Logistik-Dienstleistern in die Supply Chain von Industrie, Handel und Endkunde. Das ISL setzt aus nationalen und europäischen F+E- Projekten entwickelte Verfahren und Software bei der Anpassung und Implementierung von Lösungen im kommerziellen Bereich ein.

Ein Schwerpunkt liegt bei der Entwicklung und beim Einsatz von Tools zur Vernetzung unterschiedlicher Anwendungssoftware der Logistik und zu deren Öffnung für den Zugriff über WWW. Sowohl die Vernetzung von Legacy- Systemen untereinander und mit Anwendungssystemen moderner Architektur als auch die Migration von Legacy- zu neuen Systemen stellen hohe Anforderungen in organisatorischer und technischer Hinsicht. Durch den Einsatz entsprechender Tools werden der Aufwand und die Kosten für die Transaktion und laufende Pflege erheblich gesenkt.

Komplementär zur Integration von Geschäftsprozessen und zur Vernetzung diesbezüglicher Anwendungssoftware ist die Optimierung logistischer Prozesse der Transportwirtschaft und die Entwicklung von entsprechender Anwendungssoftware auf der Basis modernster Technologie ein weiteres wesentliches Arbeitsfeld des ISL. Die Anwendungsgebiete reichen von der Geschäftsanbahnung über die Beauftragung, die Planung, Steuerung, Verfolgung und Kontrolle der Abwicklung bis zur Abrechnung und Schnittstelle zum Rechnungswesen, für die Geschäftsfelder von Speditionen, Reedereien, Agenten und Umschlagsunternehmen und deren Einbindung in die Logistik ihrer Kunden. B2B und B2C ermöglichen die Gestaltung und Implementierung neuer Dienstleistungen und Geschäftsprozesse für Logistiker im Umfeld der Beschaffung und Distribution von Industrie, Handel und deren Kunden.

Die OHB-Teledata wird die unlängst auf der Frankfurter Fachmesse IAA Nutzfahrzeuge gezeigte Telematik-Komplettlösung „Tips Traffic“ (Tipps = Tracking, Identification, Positioning, Security) vorstellen. Hier handelt es sich um ein Novum, weil diese Lösung im Gegensatz zu herkömmlichen Fahrzeugnavigationssystemen den Bordcomputer VDO dayton MS 5000 direkt mit der Leitzentrale verbindet und über Mobilfunk sowie Satellit mit dem Disponenten kommuniziert. Die zentrale Zielführung der Fahrzeuge reduziert nicht nur Telefon- und Fahrtkosten, sondern vermeidet auch teure

Missverständnisse. Neu ist auch die Gründung der ab 1. Januar 2001 aktiv werdenden Teldatrans GmbH mit Sitz in Münster sowie Kooperationen mit VDO Kienzle (Produkte Skylink/FM Tracker) und MAN Nutzfahrzeuge (Produkte Mona/Moni).

Die Experten der Bremer XGate Logistik Projekte GmbH präsentieren verschiedene Anwendungen für spezifische Probleme der Transportwirtschaft. So lassen sich z.B. mit VATT (Value Added Tracking & Tracing) einzelne Packstücke punktgenau über das Internet verfolgen. BRAINS dagegen ist eine komplexe Anwendungssoftware für Hafenumschlagsbetriebe, die u.a. die Erfassung und Verwaltung von Aufträgen und Schiffsreisen und die Anbindung an die LKW-Waage ermöglicht und außerdem Lagerfunktionen, Schnittstellen zu Finanz- und Buchhaltungssystemen und Statistik beinhaltet. Desweiteren kann die XGate Logistik Projekte GmbH auf ein Marketing/Sales-Instrument zurückgreifen, das weit über die herkömmliche Adressverwaltung hinausgeht.

Die Bremer XGate Logistik Projekte GmbH geht in ihr drittes Geschäftsjahr. Seit der Gründung vor zwei Jahren können die Logistik-Experten aus der Hansestadt schon mit einer ganzen Reihe von innovativen Entwicklungen und Projekten für die Transportwirtschaft aufwarten.


Der Informationsstand der Bremischen Hafenvertretung e. V. befindet sich im Berliner Hotel Intercontinental, Foyer Potsdam, Stand-Nr. 32.