Sie sind hier:

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Bremerhaven erwartet in diesem Jahr 78 Kreuzfahrtschiffe

29.04.2005

Bürgermeister Gloystein: Moderne und erfolgreiche Passagieranlage ist positives Beispiel für Investitionspolitik des Senats

Mit der Abfertigung von MS „Athena“ hat in Bremerhaven am Freitag (29. April 2005) die diesjährige Kreuzreisesaison begonnen. 2005 werden an der Columbuskaje insgesamt 78 Kreuzfahrtschiffe festmachen. Dies bedeutet: Etwa 70.000 Passagiere beginnen oder beenden in diesem Jahr am Columbus Cruise Center Bremerhaven (CCCB) ihre Kreuzfahrt, und weitere rund 5000 Passagiere werden in der Seestadt einen touristischen Zwischenstopp einlegen. Die erwartete Steigerung liegt damit bei 7 Prozent.

„Der Kreuzfahrthafen Bremerhaven unterstreicht auch 2005 seine führende Stellung in Deutschland“, sagte Bremens Wirtschafts- und Häfensenator, Bürgermeister Dr. Peter Gloystein, am Freitag bei einem Besuch des Bremerhavener Kreuzfahrt-Terminals. Sein Fazit: „Die moderne und leistungsfähige Passagieranlage ist gut auf wachsende Schiffs- und Passagierzahlen vorbereitet.“

Wie Gloystein ergänzte, ist der Erfolg des Kreuzfahrt-Terminals nicht von der 2003 beendeten Modernisierung des Kreuzfahrt-Terminals zu trennen: „Passagiere, Reedereien und Reiseveranstalter wissen die Qualität der Bremerhavener Anlage und die hohen Abfertigungsstandards zu schätzen. Im Rahmen der gezielten Investitionspolitik des Bremer Senats haben wir aus unserem Ziel-2-Programm, das zur Hälfte aus EU-Mitteln finanziert wird, 21,3 Mio. Euro investiert. Die erhöhten Sicherheitsstandards nach dem 11. September machten weitere 3,3 Mio Euro nötig. Dieses Geld ist sehr gut angelegt, wie der Erfolg des Terminals belegt.“

Senator und Geschäftsführung der Betreibergesellschaft CCCB rechnen für die kommenden Jahre mit weiter steigenden Zahlen bei Schiffsabfahrten und Kreuzfahrtgästen. Bei den Kreuzfahrtschiffen, die 2005 Kurs auf Bremerhaven nehmen, handelt es sich um TS „Albatros“, MS „Astor“, MS „Astoria“, MS „Delphin“, MS „Delphin Renaissance“, MS „Europa“, TS „Maxim Gorki“, MS „Ocean Monarch“, MS „Paloma“ und MS „Van Gogh“. Die Schiffe MS „Alexander von Humboldt“, MS „Athena“, MS „Black Prince“ und MS „Silver Cloud“ werden zum ersten Mal an der Columbuskaje abgefertigt.

Höhepunkt der Saison wird das Wochenende vom 13. bis 15. August sein. Zur touristischen Großveranstaltung „Sail 2005“ werden „MS Astor“, MS „Europa“ und MS „Delphin“ gleichzeitig in Bremerhaven zu Gast sein. Als besondere Attraktion gilt 2005 die Ankunft von amerikanischen Kreuzfahrtschiffen im Land Bremen. Während MS „World“ für drei Tage im Bremer Europahafen liegen wird, wird MS „Silver Cloud“ am 20. August am CCCB erwartet.

Mit Beginn der Kreuzfahrtsaison 2005 wurden die letzten Maßnahmen im Rahmen der Umsetzung der Sicherheitsvorschriften nach ISPS-Code abgeschlossen. Wesentliche Maßnahme ist die Verlängerung des Hochstegs in Nordrichtung. Dadurch sind jetzt alle drei Liegeplätze an der Columbuskaje über Passagierbrücken optimal mit dem Abfertigungsgebäude verbunden. Alle Passagiere können ihr Schiff wetterunabhängig erreichen bzw. verlassen. Gleichzeitig garantiert die Sicherheitskontrolle vor dem Betreten des Hochstegs, dass kein Unbefugter an Bord gelangen kann.

Die rechtzeitig fertig gestellte Videoüberwachung des gesamten Terminals – im Gebäude, auf der Kaje, auf dem Parkplatz und am Busbahnhof – rundet die nach ISPS-Code erforderlichen Maßnahmen ab. Außerdem wird geschultes Kontrollpersonal eingesetzt. Damit ist die Anlage international als „safe port“ zertifiziert. Senator Gloystein: „Die hohen Sicherheitsbedürfnisse der Kunden werden am Bremerhavener Kreuzfahrt-Terminal optimal berücksichtigt.“

Wie die CCCB-Geschäftsführer Arno Hartog und Veit R. Hürdler ergänzten, wird das Unternehmen die Zusammenarbeit mit der Hochschule Bremerhaven zur Unterstützung des Studienganges Cruise Industry Management 2005 fortsetzen. Hartog: „CCCB wird Studenten Praktikumsplätze zur Verfügung stellen, um die Ausbildung zu fördern. Gleichzeitig werden Studenten den Kreuzfahrtgästen beim Gepäcktransport behilflich sein.“


Die gastronomische Verpflegung der Passagiere im Terminal wird auch 2005 von der Firma apetito-catering übernommen. Den Kreuzfahrtgästen soll der Aufenthalt im Columbus Cruise Center Bremerhaven vor Beginn und nach Abschluss der Reise 2005 so angenehm wie möglich gemacht werden.


Zum Service am Standort gehört eine Busshuttle-Kooperation von VGB Bremerhaven Bus und CCCB. 2005 werden Kreuzfahrtgäste erneut zwischen Hauptbahnhof und Columbus Cruise Center befördert. Hürdler: „Dieser Service wurde 2004 eingerichtet und hat sich bewährt – ein weiteres Beispiel für die Bemühungen von CCCB, effiziente Dienstleistungen anzubieten.“


Für Hartog und Hürdler ist es entscheidend, „die Sicherheit und Zufriedenheit der Passagiere und Besucher ständig zu gewährleisten. Unter diesen Gesichtspunkten wurde auch die Modernisierung des Terminals konzipiert. Die positive Entwicklung der Passagierzahlen ist ein Beleg für die erfolgreiche Arbeit der CCCB-Mitarbeiter.“


Eine Änderung an der Spitze von CCCB wird an diesen Prinzipien nichts ändern. Arno Hartog – seit Gründung der Betreibergesellschaft im Jahre 1999 Mitglied der Geschäftsführung – wird Ende April 2005 aus Altersgründen ausscheiden und seinem Kollegen Veit R. Hürdler die alleinige Geschäftsführung überlassen. Senator Dr. Gloystein dankte Hartog für die in den vergangenen Jahren geleistete Arbeit. Dessen Nachfolger Hürdler wünschte er eine glückliche Hand bei der weiteren Stärkung des Kreuzfahrthafens Bremerhaven.