Sie sind hier:

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Weddewarden: "Schloss Morgenstern" wird saniert

17.04.2002

BremenPORTS will die historische Gaststätte und ihr Umfeld aufwerten

Am Weserdeich in Bremerhaven-Weddewarden haben am Mittwoch (17. April 2002) die Arbeiten zur Sanierung und Aufwertung der historischen Gaststätte „Schloss Morgenstern“ begonnen. Zunächst werden angrenzende, baufällige Gebäude abgebrochen. Die Hafenverwaltung (heute: BremenPORTS Management + Services) hatte das Areal Burgstraße 3 im Jahre 2000 zusammen mit dem Nachbargrundstück Burgstraße 1 („Schloss Morgenstern“) erworben.

Die Hafengesellschaft hat den Abbruch des Gebäudes Burgstraße 3 mit dem Pächter von „Schloss Morgenstern“, Jürgen Peters, abgesprochen. BremenPORTS-Geschäftsführer Jürgen Holtermann: „Dies ist der erste Schritt, um die Gaststätte und ihr Umfeld aufzuwerten.“

Es ist vorgesehen, die Fassade des Gebäudes „Schloss Morgenstern“ zu sanieren sowie Fenster und Türen zu erneuern. Hinzu kommt eine umfassende Restaurierung der historischen Friesenstube. Insgesamt 105.000 Euro werden von der Stiftung „Wohnliche Stadt“ zur Verfügung gestellt, der Rest von BremenPORTS. Holtermann: „Mit Gesamtinvestitionen von knapp 200.000 Euro bringt das Projekt auch unser großes Interesse an einem Fortbestand der traditionsreichen Gaststätte in Weddewarden zum Ausdruck.“

Im Dialogverfahren („Mediation“), das im Vorfeld des Containerterminal-Ausbaus für Weddewarden organisiert wird, hatte BremenPORTS die Sanierung von „Schloss Morgenstern“ angesprochen. Einwände von der Bürgergemeinschaft Weddewarden gab es nicht.

Pächter Peters ist von einer positiven Entwicklung seines Betriebes überzeugt. Ob sich sein Wunsch, rechtzeitig zum 30-jährigen Betriebsjubiläum noch 2002 einen Biergarten zu eröffnen, verwirklichen lässt, muss Peters zurzeit offen lassen: „Wenn es dieses Jahr nicht mehr klappt, dann auf jeden Fall im nächsten.“


Verantwortlich: Rüdiger Staats, BremenPORTS, Tel. 0471 / 596-13545, Fax 0471 / 596-13533