Sie sind hier:

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Umbau und Modernisierung des Kreuzfahrtterminals Bremerhaven machen Fortschritte

09.11.2001

Bauarbeiten vor Zeitplan – Alte „Fahrgastkanone“ wird demnächst abgebaut und verschrottet – Zwei neue Brücken nächste Saison im Einsatz

Bei einem Besuch des Kreuzfahrtterminals an der Weser hat sich Staatsrätin Sibylle Winther am Freitag (9.11.2001) über die Fortschritte informiert, die der Umbau der Fahrgastanlage in den vergangenen rund 14 Monaten gemacht hat. Ihr Fazit: „Wenn im Jahre 2003 eine neue Kreuzreisesaison beginnt, wird Bremerhaven über einen modernen und attraktiven Terminal verfügen – ein klares Signal an die Branche, dass sich die Seestadt im wachsenden Wettbewerb der Standorte angemessen positioniert und auf die Anforderungen des Marktes reagiert.“

Umbau und Modernisierung der Anlage kommen gut voran. Nachdem die Bauarbeiten am Busbahnhof im April 2001 weitgehend beendet worden waren, wurde seit Mai 2001 der Mittelbau umgestaltet (Verlagerung der Werkstätten des Hansestadt Bremischen Hafenamtes und der Räume der Betreibergesellschaft CCCB aus dem Nordflügel). Diese Arbeiten konnten vor etwa zwei Wochen beendet werden.

Seit Mitte Oktober wird die Fahrgastanlage Columbusbahnhof mit folgenden Teilschritten umgebaut:

  • Baustelleneinrichtung,

  • Ausbau der Asbestplattenverkleidung am Nordkopf,

  • Absägen des 245 Meter langen Betonauflagers der „Fahrgastkanone“ an der Wasserseite des Gebäudes,

  • Entkernung des Nordkopfes,

  • Abbruch der Hochstege im Norden und Süden der Fahrgastanlage.


Der Beginn dieser Arbeiten konnte gegenüber der bisherigen Planung um etwa vier Wochen vorverlegt werden. Sibylle Winther: „Damit wird auf jeden Fall sichergestellt, dass die neuen Passagierbrücken in der Saison 2002 installiert und genutzt werden können.“



Künftige Bauarbeiten


Es ist vorgesehen, die alte „Fahrgastkanone“ nach der letzten Passagierabfertigung abzubrechen und zu verschrotten. Zwei neue Passagierbrücken befinden sich bereits im Bau. Sie werden den Reisenden ab Mai 2002 zur Verfügung stehen.

Nach dem Ende der Abbrucharbeiten soll die Pfahlgründung für die neuen Hochstege hergestellt werden. Von Frühjahr 2002 bis Frühjahr 2003 finden dann – bei laufendem Betrieb im Kreuzfahrtterminal – die eigentlichen Umbauarbeiten in einem Teil des Nordflügels und im Nordkopf statt. Dabei soll die nördliche Hälfte der künftigen Wartehalle im ersten Obergeschoss sowie der Eingangsbereich im Nordkopf und die Abfertigungshalle im Erdgeschoss bis Herbst 2002 fertiggestellt werden, der südliche Bereich der Wartehalle folgt bis zum Saisonbeginn 2003. Auch die Erneuerung der Fassade sowie der Bau des Passagierganges und der sich daran anschließenden Hochstege sind während dieses Zeitraums an der Reihe.

Im Laufe des kommenden Jahres werden die Arbeiter den nördlichen Parkplatz am Terminal herrichten, Wand- und Fußbodenoberflächen der Galerien an der Wasserseite sanieren sowie Restarbeiten im Bereich des Busbahnhofs erledigen.