Sie sind hier:

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

8,27 Millionen Mark für Projekte am Bremerhavener Konrad-Adenauer-Platz

18.10.2001

Nebenzentrum Geestemünde soll wirtschaftlich gestärkt und städtebaulich
aufgewertet werden - Wirtschaftsförderungsausschüsse des Landes Bremen beschließen umfangreiches Maßnahmenpaket

„Jetzt kann das Umfeld am Geestemünder Konrad-Adenauer-Platz wirtschaftlich gestärkt und städtebaulich aufgewertet werden“, freut sich Sibylle Winther, Staatsrätin und Bremerhaven-Beauftragte beim Senator für Wirtschaft und Häfen. Auf dem Weg zu einem attraktiven Stadtteilzentrum hat das Areal am Wochenmarkt am Donnerstag (18.10.2001) eine wichtige Hürde genommen: Die Wirtschaftsförderungsausschüsse stimmten einem Maßnahmenpaket zu, das aus dem WAP-Sonderprogramm Bremerhaven mit 8,27 Millionen Mark (4,23 Millionen Euro) finanziert wird.

Damit werden mehrere Teilprojekte verwirklicht:

  • Der Konrad-Adenauer-Platz wird neu gestaltet (Kosten: 3,25 Millionen Mark). Er erhält eine Diagonalachse für Fußgänger, die das neue private Dienstleistungszentrum mit dem alten Wasserturm verbinden wird. Bäume sollen die neue Fußwegverbindung säumen; der Platz selbst wird mit hochwertigem Material neu gepflastert. Die Freiflächen am Wasserturm sollen optisch in den Platz einbezogen werden.
  • Auch Neumarkt- und Bülkenstraße werden neu gestaltet (Kosten: 1,86 Millionen Mark). An den Längsseiten des Konrad-Adenauer-Platzes haben beide Straßen eine wichtige Erschließungsfunktion (Lkw-Verkehr für den Wochenmarkt, öffentlicher Parkplatz). Das Granitgroßpflaster führt dabei zu Lärmbelastungen für die Anlieger (Geschäfte, Wohnungen). Deshalb sollen die Fahrbahnen mit Bitumen befestigt werden.
  • Sanierung und Umbau des ehemaligen Wasserturms (Kosten: 1,5 Millionen Mark): Das Innere des denkmalgeschützten Turmes und sein Außenbereich sollen für eine gastronomische Nutzung hergerichtet werden. Deshalb will man mit der Eigentümerin, der swb Bremerhaven, einen entsprechenden Vertrag abschließen. Sibylle Winther: „Die neue Diagonalachse für Fußgänger erhält damit einen attraktiven Zielpunkt.“ Der künftige Pächter hat vor, drei Vollzeit- und mindestens zehn Teilzeitarbeitsplätze zu schaffen.
  • Umwandlungsprogramm für Erdgeschossbereiche: Um das Stadtteilzentrum aufzuwerten, sollen die Erdgeschosse von Häusern am Rand des Konrad-Adenauer-Platzes gewerblich genutzt werden. Deshalb wird der Umbau von Gebäudeteilen zu neuen Geschäftsbereichen von 2002 bis 2006 mit bis zu 800.000 Mark gefördert. Bisher sind zehn so genannte Umnutzungen zu erwarten.
  • Kriminalprävention (Aktion Zivilcourage): Um gegen Straßenkriminalität im Nebenzentrum Geestemünde vorzugehen, ist mit dem Maßnahmenpaket für den Stadtteil auch eine Aktion für mehr Zivilcourage verbunden. Der Präventionsrat der Stadt Bremerhaven hat für Geestemünde eine Aktionsgruppe mit Vertretern von Schulen, Vereinen, Verwaltung, Kirchen und Polizei ins Leben gerufen. Die Gruppe hat eine mehrjährige Kampagne vorbereitet, die für mehr Zivilcourage im Umgang mit Kriminalität eintritt und Straftaten im öffentlichen Raum eindämmen soll. Dafür sind 250.000 Mark vorgesehen.

Sibylle Winther: „Die Maßnahmen werden das Stadtbild am Konrad-Adenauer-Platz erheblich verbessern. Dienstleister und Einzelhandelsbetriebe im direkten Umfeld werden besonders von den Projekten profitieren.“