Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • Initiative der Küstenregion Bremen-Weser-Ems für die "blaue" Biotechnologie siegt bei Bundeswettbewerb

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Initiative der Küstenregion Bremen-Weser-Ems für die "blaue" Biotechnologie siegt bei Bundeswettbewerb

22.06.2000

Der Senator für Wirtschaft und Häfen und der Senator für Bildung und Wissenschaft teilen mit:


Auf der gestrigen (21.6.2000) Sitzung des Bund/Länderarbeitskreises Forschung und Technologie wurde bekannt, dass der vom Bremerhavener Institut für Lebensmitteltechnologie und Bioverfahrenstechnik (BILB) und der Bioregio Nordwestliches Niedersachsen (BioRegio NWN) - Wilhelmshaven erarbeitete Antrag für den Bundeswettbewerb Bioprofile zu den 20 Siegerprojekten zählt. Die Initiative hat das Ziel die Innovationsfähigkeit der KMU im Bereich der Ernährungswirtschaft mit dem Profil "Funktionelle Lebensmittel aus dem Meer" zu stärken. Die Siegerprojekte erhalten zunächst eine Förderung in Höhe von 50% der Kosten der weiteren Konzepterstellung. Jeweils 25% der verbleibenden Restkosten übernehmen die Länder Bremen und Niedersachsen.


31 Unternehmen aus Bremen und Bremerhaven sowie der niedersächsischen Region zwischen Emden, Wilhelmshaven, Oldenburg und Cuxhaven beteiligen sich an der Initiative, darüber hinaus 20 Wissenschaftler aus den Universitäten Bremen und Oldenburg, den Fachhochschulen Oldenburg, Ostfriesland, Wilhelmshaven, den Hochschulen Bremen und Bremerhaven sowie dem Alfred-Wegener-Institut für Polar und Meeresforschung, dem BILB, dem Forschungszentrum Terramare und dem Max-Planck-Institut für marine Mikrobiologie.


"Mit der Initiative der Küstenregion Bremen-Weser-Ems für die "blaue" Biotechnologie wird die positive Zusammenarbeit der Region gestärkt. Der Erfolg der Initiative bedeutet für die Beteiligten "Ansporn und Verantwortung" für die nun folgende Umsetzung", erklärt Josef Hattig, Senator für Wirtschaft und Häfen.

Die Kooperation der Landesregierungen Niedersachsens und Bremens ermöglichte den Antrag des federführenden Technologie-Transfer-Zentrums an der Hochschule Bremerhaven (ttz) für die länderübergreifende Initiative "Funktionelle Lebensmittel aus dem Meer".

Ziel der vorgestellten Bioprofile-Initiative ist es, die Interessen von Wirtschaft und Wissenschaft zum Thema "Funktionelle Lebensmittel aus dem Meer" zusammenzubringen, diese zu bündeln und neue Wege zu erschließen, damit die Lebensmittelindustrie in der Region ihre Wettbewerbsfähigkeit stärken bzw. im Hinblick auf weitere Innovationen im Bereich der "blauen" Biotechnologie weiter ausbauen kann.


Das Projekt wird verdeutlichen,

  • dass in der Region national wie international wettbewerbsfähige Spitzenforschung betrieben wird,


  • dass die Nahrungsmittelindustrie für die Region einen hohen Stellenwert besitzt und großes Interesse in den Unternehmen besteht, die Chancen, welche die moderne Biotechnologie auf dem Gebiet der Nutzung mariner Ressourcen zur Gewinnung funktioneller Lebensmittel bietet, aufzugreifen,


  • dass die wissenschaftlichen Einrichtungen über vielfältige internationale Kooperationsbeziehungen verfügen, das aber das FuE-Potenzial "vor Ort" bislang nur unzureichend ausgeschöpft wird,


  • dass in der Region bereits erfolgreiche Maßnahmen zur Ansiedlung bzw. Neugründung biotechnologisch orientierter Unternehmen sowie auf dem Gebiet der Öffentlichkeitsarbeit für den Bereich Biotechnologie getroffen worden sind.


Ansprechpartner:


Dr. Gerd Klöck, Bremerhavener Institut für Lebensmitteltechnologie und Bioverfahrenstechnik (BILB),Am Lunedeich 12,27572 Bremerhaven,

Tel.: +49-471-972 97-15,Fax: +49-471-972 97-22,

Email: GKloeck@ttz-Bremerhaven.de,Web: www.ttz-bremerhaven.de



Frau Gerlind Schütte,Senator für Wirtschaft und Häfen,Referat Technologie und Innovation,Zweite Schlachtpforte 3,28195 Bremen,

Tel: ++49-421-361-8851,Fax:++49-421-361-8717 oder 496-8851,

email:GSchuette@wirtschaft.bremen.de,web: www.bremen.de