Sie sind hier:

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Fähranleger in Bremerhaven wird für 850.000 DM saniert

10.05.2001

Nachdem die Wirtschaftsförderungsausschüsse des Landes Bremen das Thema am Donnerstag (10. Mai 2001) erörtert haben, kann die Sanierung des Bremerhavener Fähranlegers in Angriff genommen werden. „Damit wird auch in Zukunft ein sicherer Fährverkehr von und nach Nordenham-Blexen garantiert“, sagte die Staatsrätin und Bremerhaven-Beauftragte beim Senator für Wirtschaft und Häfen, Sibylle Winther, nach der Sitzung des Gremiums. Das Vorhaben ist mit Kosten von 850.000 DM verbunden.

Zur Sanierung des Anlegers gibt es nach den Worten der Staatsrätin keine Alternative. Der Bremerhavener Magistrat habe überzeugend dargestellt, dass die Fährverbindung im Hinblick auf die geplante touristische Entwicklung der Seestadt von besonderer Bedeutung sei.

Die Fähranlagen waren vom Germanischen Lloyd (GL) auf ihre Sicherheit geprüft worden. Aus der vorgelegten Mängelliste ermittelte das Hansestadt Bremische Hafenamt die im Bereich der Anleger auf beiden Seiten der Weser erforderlichen Sanierungsmaßnahmen. Das Land Niedersachsen erklärte sich inzwischen bereit, für eine Grundsanierung des Fähranlegers in Nordenham-Blexen 520.000 DM zur Verfügung zu stellen.