Sie sind hier:
  • Selbsttötung eines Gefangenen in Blockland

Die Senatorin für Justiz und Verfassung

Selbsttötung eines Gefangenen in Blockland

28.10.2002

Ein 17-jähriger Gefangener hat sich heute früh (28.10.2002) in seinem Haftraum in der Jugendvollzugsanstalt in Blockland mit einem in Streifen gerissenen Bettlaken am Fensterkreuz erhängt.


Der türkische Staatsgehörige saß seit dem 6. Oktober 2002 wegen Wiederholungsgefahr in Untersuchungshaft; es bestand der Verdacht des Raubes.


Ein Bediensteter, der den Haftraum zur bevorstehenden Freistunde aufschloss, fand den jungen Mann gegen 9.30 Uhr leblos vor. Reanimationsversuche der sofort herbeigerufenen Anstaltsärztin und des Notarztes blieben erfolglos.


Der Gefangene war gegen 7.15 Uhr wegen Schmerzen am Arm zur Krankenabteilung gebracht und nach seiner Rückkehr auf die Wohngruppe gegen 8.00 Uhr wieder unter Verschluss genommen worden.


Die Kriminalpolizei wurde – wie in solchen Fällen üblich – umgehend eingeschaltet.