Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • Zum Doppelmord am ehemaligen U-Boot-Bunker "Valentin"
    Die Pressestelle der Staatsanwaltschaft Bremen teilt mit:

Der Senator für Justiz und Verfassung

Zum Doppelmord am ehemaligen U-Boot-Bunker "Valentin"
Die Pressestelle der Staatsanwaltschaft Bremen teilt mit:

28.01.2000

Aufgrund der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bremen durch das Amtsgericht Bremen in dieser Woche erlassenen Haftbefehle haben gestern etwa 40 Beamte der Kriminalpolizei in drei Bundesländern vier Personen festgenommen und dort mehrere Wohnungen durchsucht. Den festgenommenen Personen wird vorgeworfen, am 23./24. August 1999 Beihilfe zum Doppelmord am ehemaligen U-Boot-Bunker "Valentin" in Bremen-Farge geleistet bzw. den seit letztem Spätsommer inhaftierten Tätern den Tatauftrag erteilt zu haben. Nach Verkündung der Haftbefehle haben die zuständigen Haftrichter bei allen gestern festgenommenen Beschuldigten den Vollzug der Untersuchungshaft angeordnet.

Die Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft gehen noch von weiteren Beteiligten an diesem Verbrechen aus. Die Ermittlungen dauern insoweit noch an.

In diesem Zusammenhang teilten der zuständige Dezernent der Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei mit, dass bei ihnen der Eindruck entstanden sei, dass viele Zeugen aus Angst vor der PKK ihr Wissen nicht offenbarten. Die Ermittlungsbehörden weisen daher nochmals darauf hin, dass Zeugenaussagen auch vertraulich behandelt werden können.