Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • Erklärung von Bürgermeister Thomas Röwekamp für den Senat zum angekündigten Rücktritt Henning Scherfs vom Amt des Präsidenten des Senats

Der Senator für Inneres

Erklärung von Bürgermeister Thomas Röwekamp für den Senat zum angekündigten Rücktritt Henning Scherfs vom Amt des Präsidenten des Senats

29.09.2005

Mit Respekt und Dank hat der Senator für Inneres und Sport, Bürgermeister Thomas Röwekamp, heute (29.9.05) auf das angekündigte Ausscheiden seines Senatskollegen Dr. Henning Scherf als Regierungschef der Freien Hansestadt Bremen reagiert. Im Namen des Bremer Senats hat Röwekamp in seiner Funktion als stellvertretender Regierungschef des Landes Bremen dem Präsidenten des Senats Dr. Scherf zugleich für die gute, vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit in der Landesregierung gedankt.


„Für seine Entscheidung zollen wir Henning Scherf hohen Respekt, für seine langjährige Arbeit für Bremen und Bremerhaven danke ich ganz herzlich – auch im Namen aller Senatskollegen und -kolleginnen damit stellvertretend für die übrigen Mitglieder unseres Kollegialorgans. Dr. Henning Scherf war und ist einer der stabilisierenden Säulen der Großen Koalition, der den Senat und die Politik des Landes Bremen auch durch mitunter schwieriges Fahrwasser geführt hat. Er hat als Präsident des Senats in den vergangenen zehn Jahren das Wohl des Landes Bremen entscheidend mitgestaltet und die zweifellos vorhandenen Erfolge unserer Sanierungspolitik nachhaltig geprägt.

Wir wünschen Henning Scherf für seinen selbst gewählten Ruhestand alles Gute; vor allem Gesundheit sowie genügend Zeit für seine Familie, seine Hobbys und für alles, wofür ihn die politische Arbeit in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten keine Gelegenheit ließ.“


Dr. Scherf ist seit Juli 1995 Präsident des Senats und gehört der Landesregierung seit 1978 an; damit ist er das bundesweit mit Abstand am längsten amtierende Kabinettsmitglied. Zwei Jahre haben Henning Scherf und Thomas Röwekamp im Senat direkt zusammengearbeitet, zuletzt seit Ende Mai 2005 als Regierungschef und dessen Stellvertreter. Vor 2003 gab es für die beiden Juristen bereits in anderer Rolle Berührungspunkte: Dr. Scherf in Personalunion zugleich als Justizsenator, während Röwekamp justizpolitischer Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion war.