Sie sind hier:

Der Senator für Inneres

Mikrozensus 2003: Jeder 100. Haushalt wird in den kommenden Wochen befragt

06.05.2003

Das Statistische Landesamt Bremen teilt mit:

In den kommenden Wochen wird wieder ein Prozent aller Haushalte in der Bundesrepublik Deutschland im Rahmen des "Mikrozensus", einer Repräsentativstatistik über die Bevölkerung und den Arbeitsmarkt sowie über die Wohnsituation der Haushalte befragt. Wie das Statistische Landesamt mitteilt, sind im Lande Bremen rund 3.400 Haushalte beteiligt. Sie wurden nach einem objektiven mathematischen Zufallsverfahren ausgewählt, bei dem für alle Haushalte im Lande die Wahrscheinlichkeit gleich groß ist, um Auskunft gebeten zu werden. Alle betroffenen Haushalte werden, wie es das Mikrozensusgesetz vorschreibt, ausführlich schriftlich über Art und Ablauf der Befragung informiert.


Ermittelt werden durch den Mikrozensus Daten über die Bevölkerungsstruktur, den Arbeitsmarkt und die wirtschaftliche Lage der Haushalte. Diese Stichprobenerhebung liefert u. a. Grunddaten zur Berechnung der Arbeitslosenquoten, nämlich die Zahl der abhängig Beschäftigten, auf die die Arbeitslosenzahlen bezogen werden. Ihre Ergebnisse bilden daher im Regionalvergleich Kriterien, die zur Vergabe von Bundes- oder/und EU-Mitteln herangezogen werden.


Bei den meisten Fragen sieht das Gesetz eine Auskunftspflicht vor, um die Zuverlässigkeit der Ergebnisse zu sichern. Die Befragung wird im Interview-Verfahren durchgeführt; die Interviewer wurden vom Statistischen Landesamt für diese Aufgabe geschult und zur strikten Geheimhaltung verpflichtet.


Datenschutz und statistische Geheimhaltung sind, wie bei allen Erhebungen der amtlichen Statistik, umfassend gewährleistet; die erhobenen Einzelangaben werden ausschließlich für statistische Zwecke genutzt.


Für den 2003er Mikrozensus wird ein Stichprobenplan eingesetzt, der auch die Berechnung von Ergebnissen für die Städte Bremen und Bremerhaven möglich machen soll.


Hinweis für Redaktionen:

Wenn Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte im Statistischen Landesamt Bre-men an Herrn List, Telefon (0421) 361-2276.