Sie sind hier:
  • Gemeinsame Pressemitteilung des Senators für Inneres, Kultur und Sport und der bremen online services GmbH & Co. KG (bos):

Der Senator für Inneres

Gemeinsame Pressemitteilung des Senators für Inneres, Kultur und Sport und der bremen online services GmbH & Co. KG (bos):

20.01.2003

Innensenator Dr. Böse begrüßt Ausbau der Datenautobahn

Neue Online-Dienste der Zulassungsstelle für Kfz-Händler und gewerbliche Zulassungsdienste


Der bremer-online-service erweitert sein Angebot mit neuen Anwendungen der Kfz-Zulassungsstelle. Kfz-Händler und gewerbliche Zulassungsdienste können über das Internet ab sofort Fahrzeuge zulassen, umschreiben oder vorübergehend stilllegen. Das bereits seit September 2002 bestehende Online-Angebot im Bereich Kfz-Wesen wird damit erheblich ausgebaut.


Der Zugang zu den Anwendungen ist über www.bremer-online-service.de möglich. Kfz-Händler können sich nach erfolgreicher Zertifizierung durch die Zulassungsstelle dort über eine Kennung und ein Passwort anmelden und die entsprechenden Transaktionen durchführen. Auf diesem Wege möglich ist die Zulassung eines Neuwagens, die Erstzulassung gebrauchter Fahrzeuge, sowie die Wiederzulassung eines Fahrzeuges. Außerdem kann ein Fahrzeug umgeschrieben oder vorübergehend stillgelegt werden. Bereits seit September 2002 besteht die Möglichkeit, ein Wunschkennzeichen zu reservieren. Die notwendigen Angaben für die jeweiligen Dienstleistungen werden in das Online-Formular eingetragen und anschließend per Klick sicher an die Kfz-Zulassungsstelle übermittelt, wo die vorbereiteten Daten abschließend bearbeitet werden. Ein Fremdzugriff auf dem Verarbeitungsweg ist ausgeschlossen, so dass die notwendige Datensicherheit gewährleistet ist.

Gisela Schwellach, Geschäftsführerin der bremen online services GmbH & Co. KG (bos) über die Vorteile: „Die neuen Online-Dienste entlasten nicht nur die Zulassungsstelle selbst, sondern insbesondere die Kfz-Händler, denn diese können die Dienste jetzt bequem über das Internet nutzen.“

Bremens Senator für Inneres, Kultur und Sport, Dr. Kuno Böse, begrüßte dieses Projekt unter Federführung der bos: „Dies ist ein weiterer Baustein auf dem Weg zu einer online-basierten Verwaltung und ein praktischer Beweis dafür, dass die ressortübergreifende Zusammenarbeit mit privaten Partnern in Bremen gut funktioniert!“


Die Kfz-Anwendungen entstanden im Rahmen des Bremer MEDIA@Komm-Projektes unter der Beteiligung der Freien Hansestadt Bremen, der bremen online services GmbH & Co. KG (bos), der Kommunalen Datenverarbeitungszentrale Hellweg-Sauerland (KDVZ) sowie der ID Bremen GmbH.


Achtung Redaktionen:
Kontakt für weitere Informationen:
bremen online services GmbH & Co. KG Am Fallturm 9
28359 Bremen
Tel.: +49 (0421) 2049510
Fax.: +49 (0241) 2049511
info@bos-bremen.de
www.bos-bremen.de