Sie sind hier:

Der Senator für Inneres

Die italienische Frauenbewegung im 19. Jahrhundert

25.10.2002

Buchpremiere in der Stadtbibliothek Neustadt

Zur 283. Bremer Buchpremiere laden die Stadtbibliothek und das Hedwig-Hintze-Institut der Uni Bremen am Donnerstag, 31. Oktober, um 20 Uhr in die Stadtbibliothek Neustadt (Friedrich-Ebert-Straße 10/105), ein. Vorgestellt wird die Forschungsarbeit "Die italienische Frauenbewegung im 19. Jahrhundert" der Bremer Historikerin Elisabeth Dickmann. Zur Einführung spricht die Landesfrauenbeauftragte Ulrike Hauffe.- Im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts entfaltete die italienische Frauenemanzipationsbewegung große Wirksamkeit. Sie war auf allen internationalen Begegnungen präsent und nahm in vielen Fragen eine avantgardistische Position ein. Die Zeit des Faschismus brachte diese Bewegung zunächst zum Stillstand, aber früher als in anderen europäischen Ländern formierte sie sich nach 1945 neu. Das Buch beschreibt die Entstehung und den Charakter des italienischen Feminismus, die Ideen, die Gesellschaftstheorie, die praktische Politik und das Kommunikationsnetzwerk der Italienerinnen. – Dr. Elisabeth Dickmann ist an der Universität Bremen tätig und Geschäftsführerin des Hedwig Hintze-Instituts. Ihre Forschungs- und Lehrgebiete sind: Italienische Geschichte, Kultur- und Sozialgeschichte des 19. Jahrhunderts, Historische Frauenforschung / Gendergeschichte.