Sie sind hier:

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Dringende Bauarbeiten: Fahrbahnübergänge auf der A1 müssen erneuert werden

Austausch der Übergangskonstruktion an der Weserbrücke erforderlich – Mit Verkehrsbehinderungen muss gerechnet werden

24.04.2015

Die für die Längenausdehnungen der Weserbrücke im Zuge der A1 erforderlichen Übergangskonstruktionen (Fahrbahnübergänge) der Brücke sind schadhaft und müssen dringend erneuert werden. Bereits Ende 2014 sind bei Routineuntersuchungen an der Konstruktion Schäden festgestellt worden, die aufgrund der zu kalten Witterung nur für eine begrenzte Lebensdauer instand gesetzt werden konnten. Der Austausch der gesamten Übergangskonstruktion, die aus massiven Stahlbauteilen besteht, ist jetzt erforderlich. Die notwendigen Bauteile wurden in den vergangenen Wochen angefertigt. Im Zuge der notwendigen Erneuerung der Übergangskonstruktionen nutzt das Bremer Amt für Straßen und Verkehr die abgesperrten Bereiche der Brücke, um den Fahrbahnbelag aus Asphalt zu erneuern.

"Die Übergangskonstruktionen der Brücke sind sicherheitsrelevante Bauteile. Die Arbeiten dulden keinen Aufschub. Sie müssen jetzt ausgeführt werden, damit wir uns nicht dem Risiko aussetzen, Fahrbahnen kurzfristig während der Urlaubsreisezeiten sperren zu müssen", sagte Bau- und Verkehrssenator Lohse anlässlich der bevorstehenden Arbeiten. Transportverbände, ADAC und die Handelskammer wurden bereits im Vorwege über die notwendigen Arbeiten informiert.

Die Arbeiten werden in der Zeit vom 28. April bis zum 10. Mai 2015 in zwei Bauabschnitten ausgeführt. Der erste Bauabschnitt wird vom 28. April bis zum 3. Mai in Fahrtrichtung Osnabrück eingerichtet. Der zweite Bauabschnitt folgt am 4. Mai bis zum 10. Mai in der Fahrtrichtung Hamburg. In jedem Bauabschnitt stehen während der Arbeiten grundsätzlich zwei Fahrspuren zur Verfügung. In der verkehrsarmen Zeit und in den Nachtstunden an den Wochenenden steht in den jeweiligen Bauabschnitten teilweise nur eine Fahrspur zur Verfügung, um die Schweißarbeiten an den Stahlbauteilen ausführen zu können.

Mit Verkehrsbehinderungen muss gerechnet werden. Die Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer können sich jedoch vor Fahrtantritt unter www.vmz.bremen.de in der Bremer Verkehrsmanagementzentrale über die aktuelle Verkehrslage informieren.