Sie sind hier:
  • Hesse und die Frauen" - Liebe und Ehe in Leben und Werk

Der Senator für Inneres

Hesse und die Frauen" - Liebe und Ehe in Leben und Werk

05.09.2002

Vortrag von Dr. Gisela Kleine / München

Er nannte sich selbst einen unverbesserlichen Zölibatär und heiratete dreimal! Die Münchener Literaturwissenschaftlerin Gisela Kleine zeigt in ihrem Vortrag am Sonnabend, 7. September, 18 Uhr, in der Stadtbibliothek Neustadt, Hesses ambivalentes Verhältnis zu Frauen, Liebe und Ehe auf und untersucht, wie sich sein Frauenbild im Laufe seines Lebens gewandelt hat und wie sich diese veränderte Einschätzung der Frau in seinem Werk spiegelt. -Dr. Gisela Kleine promovierte nach einem Studium der Philosophie, Germanistik und Publizistik über "Das Problem der Wirklichkeit bei Hermann Hesse" und lernte so das Ehepaar Hesse/Ausländer persönlich kennen und führte mit ihm einen Briefwechsel. Für ihre "Frauenforschung" - Grundlage ihrer Biographien - erhielt sie den Kulturpreis der Stadt München, wo sie als freie Autorin lebt; neben zahlreichen Publikationen - u.a. über Gabriele Münter und Wassily Kandinsky - veröffentlichte sie bei Suhrkamp "Zwischen Welt und Zaubergarten - Ninon und Hermann Hesse: ein Leben im Dialog" sowie "Lieber, lieber Vogel" - Briefe Ninon Hesses an Hermann Hesse" .